Ehrenamtliche Helfer gesucht

Verteilen statt wegwerfen: Besuch bei der Baunataler-Schauenburger Tafel

+
Arbeiten zusammen: Wilfried Wagner (links) und Helge Mauterodt transportieren die gespendeten Lebensmittel zur Baunataler-Schauenburger Tafel.

Baunatal/Schauenburg. Über 70 Helfer engagieren sich bei der Baunataler-Schauenburger Tafel für bedürftige Menschen. 

Zweimal im Jahr präsentiert sich die Baunataler-Schauenburger Tafel, die bedürftige Menschen mit Lebensmitteln versorgt, mit einem Stand auf dem Baunataler Wochenmarkt vor dem Rathaus, um Geld- und Sachspenden und ehrenamtliche Unterstützung einzuwerben.

Monika Lohmann wurde so auf die Tafel aufmerksam. „Wir sind von einem Haus mit Garten in eine Wohnung gezogen und haben dadurch etwas mehr Zeit“, berichtet sie. Jeden Donnerstag arbeitet sie nun bei der Tafel ehrenamtlich mit, von 9.30 Uhr bis zur Mittagszeit prüft sie das eingegangene Gemüse und bereitet es gemeinsam mit einem Team für die Ausgabe vor. Dass sich die Frauen, die das Obst und Gemüse sortieren, gut verstehen, fällt sofort auf. „Ich freue mich jedes Mal darauf, herzukommen“, bestätigt Monika Lohmann.

„Wir achten darauf, dass die Leute in den Teams gut zusammenpassen. Ihre Zufriedenheit ist unser Kapital“, erläutert der Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins, Wolfgang Rodermund.

Arbeiten zusammen: Wilfried Wagner (links) und Helge Mauterodt transportieren die gespendeten Lebensmittel zur Baunataler-Schauenburger Tafel.

Über 70 ehrenamtliche Helfer packen derzeit im Standort in der Rembrandtstraße 6 an verschiedenen Tagen mit an, ihnen steht eine gemütliche Pausenecke zur Verfügung.

Helge Mauterodt (63) aus Schauenburg hatte aus der HNA erfahren, dass die Tafel noch Fahrer sucht, die die gespendeten Waren in den Lebensmittelmärkten abholen. Er meldete sich dort, als er in den Vorruhestand ging. „Ich wollte schon immer etwas Ehrenamtliches machen“, sagt er.

Wilfried Wagner (79) wurde auf einem Geburtstag angesprochen, ob er mithelfen könne. Seit drei Jahren ist er inzwischen beim Fahrdienst mit dabei. Mit Helge Mauterodt bildet er ein gut funktionierendes Team, jeden Donnerstag sind die beiden Männer mit dem Kühlfahrzeug des Vereins unterwegs.

Zwischendurch fahren sie den Standort der Tafel in Altenbauna an und laden Ware aus, damit sie sortiert werden kann. Wer die Tafel in Anspruch nehmen möchte, muss sich dort melden und mit einem amtlichen Dokument, wie dem Arbeitslosengeldbescheid, seinen Bedarf nachweisen. Die Lebensmittel können dann an einem festgelegten Tag zu einer bestimmten Uhrzeit abgeholt werden. Jeder Haushalt zahlt pro Tafel-besuch zwei Euro. Für Wolfgang Rodermund ist es wichtig, dass auch junge Leute die Tafel kennenlernen. Daher freut es ihn stets, wenn Konfirmanden und Auszubildende vorbeikommen, um sich zu informieren und einige Stunden mitzuarbeiten. Weitere ehrenamtliche Helfer sind ebenfalls willkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.