Weihnachtsmarkt in Elgershausen: Kulinarisch durch Europa

Amüsierten sich: Tobias (links) und Manuela Vogt mit ihren Kindern Celina (3) und Elias (9 Monate) sowie Gerd und Elfriede Kisselbach. Foto: T. Hartung

Schauenburg. Alle möglichen kulinarischen Düfte stiegen den Besuchern des Elgershäuser Weihnachtsmarktes in die rotgefrorenen Nasen.

Neben Handarbeiten, Kerzen und allerlei festlicher Dekoration wird beim Weihnachtsmarkt vor dem Elgerhaus vor allem auf die kulinarischen Köstlichkeiten viel Wert gelegt.

„Wir sind ein kulinarischer Weihnachtsmarkt“, betonte Jens-Dieter Ginsberg (Fibak). Schweizer Raclette-Käse, griechisches Gyros oder deutsches Spanferkel - ein Bummel über den Markt gleicht einer kulinarischen Reise durch Europa.

In diesem Jahr gingt das weihnachtliche Treiben vor dem Elgerhaus in die fünfte Runde. „Wir wollen, dass der Weihnachtsmarkt zur Tradition wird“, erklärte Frank Grimm (Vorsitzender Fibak). Bei vielen Elgershäusern sei der Samstag vor dem dritten Advent bereits jetzt ein fester Termin im Kalender, verriet Ginsberg und erklärte, dass die Veranstaltung absichtlich nur an einem Tag stattfinde. „Wir wollen ganz konzentriert möglichst viele Bürger ansprechen“, so Ginsberg. 200 freiwillige Helfer aus 17 ortsansässigen Vereinen - darunter die Landfrauen, die Feuerwehr und der Tischtennisverein - engagierten sich, um das weihnachtliche Treiben in und ums Elgerhaus auf die Beine zu stellen.

Hunderte Gäste tummelten sich derweilen an den Marktständen oder wärmen sich mit einem Glühwein auf. Auch Manuela und Tobias Vogt mit ihren Kindern Celina (3) und Elias (9) Monate genossen die festliche Stimmung. „Es gefällt mir, dass der Markt nicht so überlaufen ist“, sagte Tobias Vogt. Die Atmosphäre hier sei besonders gemütlich, betonte er. Im Rahmen der Eröffnung übergab die Fibak, einen Spendenscheck über 3333,33 Euro an Waltraud Henkis (Ambulanter Kinderhospizdienst Kassel) für ihre Arbeit in den betroffenen Familien. Das Geld wurde speziell für diesen Zweck bei einem Freizeitfußballturnier im Juni und der vereinsinternen Trachtennacht im Oktober erlöst. Auch die Einnahmen aus dem Weihnachtsmarkt sollen dem Kinderhospizdienst zugute kommen.

Später am Nachmittag schaute der Weihnachtsmann noch vorbei, um die jüngsten Besucher zu beschenken. Nachdem der Musikverein und die Jagdhornbläser Elgershausen die Gäste musikalisch eingestimmt hatten, gab es einen Auftritt von Lucas Mohr, der durch seine Teilnahme bei „Deutschland sucht den Superstar“ bekannt wurde.

Von Tina Hartung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.