Windpark Lindenberg: Aufbau wieder abgebrochen

Immer wieder durchkreuzen widrige Wetterbedingungen den Aufbau der fünf geplanten Windkraftanlagen am Lindenberg. Unser Bild zeigt die einzige bisher komplett fertiggestellte Anlage. Foto: Wohlgehagen

Schauenburg. Nächster Rückschlag für den Aufbau des Windparks in Breitenbach: Die beiden Maxi-Kräne waren am Montag wieder einsatzbereit, dennoch gingen die Arbeiten nicht weiter.

Kräftiger Wind mit einer Stärke von bis zu 15 Metern pro Sekunde verhinderte die ursprünglich geplante Fortsetzung der Errichtungsarbeiten. Auch ein nächtlicher Sondereinsatz war nicht möglich.

Aufbau Windpark Lindenberg in Schauenburg-Breitenbach

„Um die Rotorblätter mit dem Kran über Nacht hochzuziehen, braucht man nahezu Windstille in einem Zeitfenster von acht bis neun Stunden“, so Nordex-Bauleiter Frank Ruppersberg gegenüber der HNA.

Windpark Schauenburg "Lindenberg": Aufstellungsphase II

Der Bauleiter war gezwungen, den Windpark-Aufbau vor dem Jahreswechsel erneut abzubrechen. Die Mitarbeiter des Kranunternehmens und des Errichtungsteams sind inzwischen an ihre Heimatorte zurückgekehrt. Ab 5. Januar sollen die Arbeiten an der Großbaustelle am Lindenberg wieder anlaufen.

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Lesen Sie auch:

- Windpark Lindenberg: Aufbau verschoben

- Aufbau der Windanlagen auf dem Lindenberg verzögert sich weiter

- Countdown für Windpark Lindenberg läuft

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.