Schauenburgs Bürgermeisterin lädt zu CDU-Veranstaltung ein ohne Hinweis auf Partei - SPD: Grenzen verwischt

+
In den Briefkästen: Zusammen mit ihren Wahlkampf-Flyern hat Bürgermeisterin Ursula Gimmler (CDU) auch eine Einladung zu einer Info-Abend verteilen lassen. Darauf fehlt allerdings der Hinweis, dass es sich um eine Parteiveranstaltung handelt.

Schauenburg. Bürgermeisterin Ursula Gimmler (CDU) hat kürzlich alle Schauenburger Bürger zu einer Info-Veranstaltung zum Kumulieren und Panaschieren eingeladen. Auf dem Papier, das sie mit ihren Wahlkampf-Flyern in die Briefkästen verteilen ließ, gibt es allerdings keinen Hinweis darauf, dass es sich um eine Parteiveranstaltung handelt.

Das stößt auf deutliche Kritik seitens der SPD.

Gimmler selbst räumt den Fehler ein. Es fehle auf der Einladung der Hinweis auf die CDU, die Veranstalter sei. Wegen großen Zeitdrucks sei dies beim Druck wohl vergessen worden. Allerdings seien die Zettel zusammen mit ihren Wahlkampf-Flyern verteilt worden, was den Zusammenhang herstelle. Auch seien die Papiere nicht etwa von der Gemeinde, sondern eben von der CDU ausgeliefert worden.

„Hier werden die Grenzen zwischen Amtsperson und Privatperson verwischt“, so die Kritik von SPD-Fraktionschef Arnd Eisner. Nichtsahnende Bürger sollten so zu einer CDU-Veranstaltung gelockt werden. (sok)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.