Frühere B 520: Behörde rüstet Tafeln an Straße zwischen Nordshausen und Bad Emstal um

Schilder kosten 110.000 Euro

Nicht mehr aktuell: Das große Schild über die Abfahrt der Autobahn 44 bei Kassel-Bad Wilhelmshöhe weist in Richtung der Bundesstraße 520. Doch die Straße heißt seit einem halben Jahr L 3215. Fotos: Kühling

Schauenburg. Immer noch weisen große gelbe Tafeln auf die B 520 hin. Beispielsweise kurz hinter der Ausfahrt der Autobahn 44 bei Kassel-Bad Wilhelmshöhe. Doch die Bundesstraße 520 gibt es an dieser Stelle nicht mehr. Der Austausch der Schilder soll 110.000 Euro kosten.

Bereits im Juli 2010 wurde die gut ausgebaute Verbindungsstraße zwischen Kassel-Nordshausen über Schauenburg bis Bad Emstal zur Landesstraße abgestuft.

Nach Angaben des Kasseler Amtes für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) wird die Beschilderung nach und nach gewechselt. 110 000 Euro kostet der Umtausch, sagt ASV-Sprecher Wolfgang Kühn.

Eigentlich hatte die Behörde die Änderung der Tafeln bereits für das Jahr 2010 angekündigt. Ein Teil der Schilder sei geändert, erläutert Kühn dazu. Lediglich einige Tafeln – etwa im Bereich der A 44 – fehlten noch.

Grundsätzlich habe die Abstufung der Bundesstraße 520 zur Landesstraße 3215 aber keine Auswirkungen gehabt, sagt Kühn. „Es ändert sich nichts.“

Folgen hat die Umbenennung dennoch für die Aktualisierung von Straßenkarten. Mindestens ein Jahr werde es dauern, bis die Änderungen in die Karten eingearbeitet seien, erläutert Dr. Christoph Hecht, Verkehrsexperte beim ADAC in München. Der Automobilclub gibt selbst zahlreiche Straßenkarten heraus. In den Kartenbasen der Landesvermessungsämter seien die Neuerungen recht schnell drin. Bis aber die privaten Anbieter, die sich dieser Angaben bedienen, auf dem gleichen Stand seien, dauere es, sagt er. Schneller geht es laut Hecht mit digitalen Daten, beispielsweise für neue Navigationsgeräte. Dort seien solche Änderungen oft schon nach einem Vierteljahr zu sehen.

Schauenburgs Bürgermeisterin Ursula Gimmler (CDU) hatte nach der Abstufung der Straße durch den Bund im vergangenen Sommer Bedenken angemeldet. Unter anderem befürchtete sie eine stärkere Kostenbeteiligung der Gemeinde, nachdem der Bund als Baulastträger ausgeschieden ist. Zum Beispiel sollte sich der Bund an der neuen Anbindung des Gewerbegebietes Elgershausen an die B 520 beteiligen. Diese Bedenken hatte das ASV, das für Sicherheit und Zustand von Bundes- und Landesstraßen gleichermaßen zuständig ist, aber immer wieder zurückgewiesen. Die Verpflichtungen gingen in vollem Umfang an das Land über, hieß es.

Immerhin: Sollte mal eine umfassende Erneuerung der Straße anstehen, könnte die Abstufung Folgen haben. Dr. Christoph Hecht vermutet, dass es bei kostspieligen Bauarbeiten andere Zeitabläufe beim Land gebe. Ob sich Planungen eher verzögern oder beschleunigen, könne er nicht einschätzen, sagt der ADAC-Experte.

Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit dürfte die Einstufung der Trasse als Landesstraße keine haben. Das sieht der Fachreferent des ADAC jedenfalls so. Unfallschwerpunkte behandele man nach der tatsächlichen Verkehrsstärke und nicht danach, wer Baulastträger sei.

Von Sven Kühling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.