Kirchengemeinden mit weniger Geld: Synode diskutierte Auswege

Baunatal. Die Gemeindemitglieder im Kirchenkreis Kaufungen werden älter und weniger. Gleichzeitig wachsen die Aufgaben und sinkt der finanzielle Spielraum. Die Suche nach einem Ausweg aus diesem Dilemma stand im Mittelpunkt der Synode am Samstag in Baunatal.

Vor dem Kirchenkreis liege die Aufgabe „zuversichtlich kleiner“ zu werden, sagte Dekanin Carmen Jelinek. Das bedeute, dass man Wege finden müsse, zu sparen, bessere Strukturen beispielsweise durch die Zusammenlegung von kleineren Kirchengemeinden und die Arbeitsteilung von Pfarrern aufzubauen und zugleich die Qualität zu sichern. „Für die Zukunft ist Veränderungsbereitschaft nötig“, meinte die Dekanin. Kirchturmdenken helfe den Gemeinden nicht weiter.

Sorgenkind des Kirchenkreises ist momentan das Kirchenkreisamt. 200.000 Euro musste der Vorstand aus den Rücklagen entnehmen, um dessen Finanzierung für dieses Jahr abzusichern. Entgegen der Vorgabe des Landeskirchenamtes hat man wegen der Finanzlage darauf verzichtet, einen Doppelhaushalt bis 2013 zu verabschieden. In Kürze werde eine externe Firma die Arbeitsabläufe im Kirchenkreisamt analysieren und prüfen, wie dort Strukturen verbessert werden könnten. Reinhard Gehrke vom Kirchenkreisamt wies darauf hin, dass es anderen Kirchenkreisen ähnlich gehe. „Ich finde, wir haben viel zu viel Verwaltung, die wir uns nicht leisten können“, sagte er.

Pfarrer Henning Porrmann (Rengershausen) und der Synodale Egbert Weisheit (Ihringshausen) forderten, die Probleme offensiver anzugehen. Man dürfe nicht den Eindruck schaffen, nur den Mangel zu verwalten. Man müsse Stärken herausarbeiten, sagte Porrmann. Man brauche eine bessere Ausstattung. sagte Weisheit. Solche Gespräche würden schon mit der Landeskirche geführt sagte Jelinek.

Die Dekanin zog eine positive Bilanz für 2011. Die Kirchenkreis habe 70.000 Mitglieder, nur 700 weniger als ein Jahr zuvor. Der Schwund habe sich verlangsamt und sei zu einem großen Teil durch das Missverhältnis von - zu wenigen - Geburten und Sterbefällen bedingt. Fotos: Dilling

Artikel rechts

Von Peter Dilling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.