Tierkrankheit: Totes Lamm im Landkreis Kassel

Kreis Kassel. Das Schmallenberg-Virus ist auch im Landkreis Kassel angekommen. Wie Kreissprecher Harald Kühlborn auf Nachfrage bestätigte, wurde das Virus an einem tot geborenen Schaf nachgewiesen.

Tödlich für Lämmer: Das Schmallenberg-Virus

Tödlich für Lämmer: Das Schmallenberg-Virus

Zu dem Ort wollte er keine Angaben machen. Bedroht von dem Virus, das vermutlich von Stechmücken übertragen wird, sind Schafe, Ziegen und Rinder. D

as Virus führt zu Fieber, Fehlbildungen und Totgeburten. Im Landkreis Kassel gibt es 330 Schafhalter mit 11 300 Tieren, 173 Halter von Ziegen (1400 Tiere) und 400 Halter von Rindern (17 900 Tiere).

Die Tierhalter seien sensibilisiert, sagte der Kreissprecher; sie seien aufgerufen, Verdachtsfälle an das Veterinäramt des Kreises zu melden. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.