Fahrt in die französische Partnerstadt

Fahrt in die Partnerstadt: Schneechaos stoppte Baunataler Schüler

Chaos auf der Straße: Bei Caen, regionale Hauptstadt in der Nähe von Vire, waren Dutzende Autos eingeschneit. Foto:  picture alliance

Baunatal/Vire. Das Schneechaos, das Nordwestfrankreich lahm gelegt hat, zeigt Auswirkungen bis nach Baunatal: Eine Klasse der Erich-Kästner-Schule musste auf dem Weg in die Partnerstadt Vire (Normandie) umkehren.

Sehen Sie hier die Grafik

Nach Informationen des Baunataler Rathauses kam der Bus bis zur Stadt Amiens (Picardie), dort erreichte Schüler und Lehrer ein Anruf mit der Nachricht, dass kein Durchkommen sei. Die Klasse machte daher kehrt und fuhr zum Übernachten bis an die belgische Grenze zurück, am Donnerstag befand sie sich auf dem Heimweg nach Baunatal. Eigentlich wollten die jungen Leute bis 23. März zum Schüleraustausch in Vire bleiben.

Fahrt in die Partnerstadt: Schneechaos stoppte Baunataler Schüler

Die Partnerstadt liegt 960 Kilometer von Baunatal entfernt im Department Calvados, einem von zwei Gebieten, wo bis zu 1,50 Meter Schnee fielen, weshalb Paris die höchste Unwetter-Alarmstufe Rot ausrief.

Tausende Autos waren eingeschneit, in Normandie und Bretagne 68.000 Haushalte ohne Strom. In Vire wurden Schulen mit Flachdächern vorsorglich gesperrt, um Unglücken vorzubeugen. (ing)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.