Letzte große Projekte laufen

Im neuen Wohnquartier Heimbach leben über 500 Menschen

+
Bauherr im Heimbach: Selcuk Celik und seine Partner realisieren eines der letzten großen Projekte. In diesem Gebäude entstehen 21 barrierefreie Einheiten, darunter drei Penthouse-Wohnungen, mit Aufzügen und Tiefgarage mit 16 Stellplätzen.

Baunatal. Schneller als gedacht hat sich das Wohnquartier Heimbach am Nordrand von Großenritte gefüllt. Nur noch fünf Grundstücke seien zu haben, heißt es aus dem Baunataler Rathaus.

Mehr als 500 Menschen siedelten sich in dem Gebiet an, die letzten großen Bauprojekte laufen. Eigentlich hatte die Stadt erst für 2015 mit dem Abschluss gerechnet, sie sieht nun einen weiteren Beleg für den starken Zuzug junger Familien.

Das größte der letzten Projekte entsteht an der Ecke Kieler Straße/Stadtplatz. Hier baut die Firma HWG von Selcuk Celik und Partnern 21 Wohnungen, gleich daneben ist eine Grube für ein Haus mit weiteren sieben Einheiten ausgehoben. Die Investoren planen ferner auf der gegenüberliegenden Seite – am Übergang des Stadtplatzes ins freie Feld – zwei Gebäude, eines mit fünf Wohnungen, eines mit drei Einheiten plus Café. Für die HWG sind es die ersten Projekte in dem Bereich, einer der Partner, Hüseyin Özbek, hat in der Nähe aber schon zwei Siebenfamilienhäuser errichtet.

Das große Gebäude solle im Oktober bezugsfertig sein, das angrenzende im März oder April 2014, sagt Celik – „je nachdem wie der Winter mitspielt“. Die Bauleitung hat der Baunataler Architekt Wilhelm Momberg übernommen, die Pläne stammen von dem Kasseler Büro GPI. Der Großteil der Wohnungen ist laut Celik bereits vergeben.

Nebenan, an der Oldenburger Straße, errichtet die Firma DLR GmbH einen Komplex mit dreimal fünf Eigentumswohnungen, die zwischen Juni und August fertig werden und laut Architekt Volkhard Krug alle verkauft sind. Das Investitionsvolumen liege bei 2,2 Millionen Euro.

Die weiteren zwei Häuser auf der Nordseite der Kieler Straße und das Café wollen Selcuk Celik und Co. möglichst bis Sommer 2014 fertigstellen. Er spricht von einer Investition von insgesamt 5,7 Millionen Euro.

Im ersten Teil des Heimbach sind laut Rathaus noch drei von 120 Grundstücken zu haben, im zweiten – einem Musterbaugebiet für energieeffizientes Bauen – zwei von 100 Flächen. Hier erhalten Bauherren bis zu 8900 Euro zinsfreies Darlehen, wenn die Energie im neuen Haus um 15 Prozent besser genutzt wird, als es die bundesweite Energiesparverordnung vorgibt.

510 Einwohner leben jetzt in dem Quartier, einige werden noch hinzu kommen. Mitsamt Ausgleichsflächen umfasst das Gebiet 29 Hektar, das entspricht etwa 41 Fußballfeldern. Das letzte Teilstück der Kieler Straße soll ab Juni ausgebaut werden. Im Sommer soll ferner der Plan für den Ausbau der Straßen im Westteil, vorgesehen für die nächsten zwei Jahre, stehen.

Info: Rathaus Baunatal, Telefon 05 61/4 99 22 83.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.