Schnuppern fördert Kontakte

+
Ein Schirm aus Wollfäden: Louis (6, von links), Luis (7), Kevin (10), Leah (7) und Marlene (6) machte das Geduldsspiel Spaß. Hannelore Döll (Mitte hinten) gab Tipps.

Kaufungen. Auf der Wiese spannen Hortkinder der Kita Pusteblume unter Anleitung von Mitgliedern des Vereins „Mittelalter“ geduldig bunte Wollfäden zwischen den Wurzeln eines alten Baumstamms zu einem farbigen Schirm.

Drinnen bemalen andere Kinder mit der Unterstützung einiger älterer Damen eine riesige Papierbahn knallbunt.

Und auf der Terrasse genießen die Besucher bei Kaffee und Kuchen den sonnigen Nachmittag: Die Veranstalter des Kaufunger Gesundheitstags freuten sich über den großen Andrang bei den verschiedenen Schnupperangeboten rund um Gesundheit, Kunst und Fitness.

Sportlicher Spaß: Maike Wermes (15, links) und Lara Scheutzel (15, rechts) ließen den Hula-Hoop-Reifen um ihre Hüften kreisen.

Schon zur Eröffnung mit Frühlingstänzen und bunten Bändern seien rund 100 Besucher gekommen, sagte Dietlind Meyer, Leiterin der Begegnungsstätte Alt und Jung in Oberkaufungen.

„Früher haben wir kämpfen müssen, heute kommen die Leute von allein“, ergänzte Marianne Wolf, Frauenbeauftragte der Gemeinde Kaufungen. Das Konzept des Gesundheitstags hat sich bewährt: Die Besucher probieren neue Kursangebote der Begegnungsstätte aus. Viele kommen später wieder, um regelmäßig mitzumachen. Man habe aus Nieder- wie Oberkaufungen gleichermaßen Zulauf, berichtet Meyer.

120 Kaufunger kommen laut der Leiterin pro Tag in das Haus an der Tramhaltestelle der Gesamtschule. Den Löwenanteil stellen die älteren Menschen, die in den benachbarten 70 Seniorenwohnungen leben und drei Mal pro Woche zum Mittagstisch in die Begegnungsstäte kommen. „Für die Älteren ist die Einsamkeit ein großes Problem“, sagt Meyer.

Brücken schlagen

Für die Senioren versuche man eine Brücke zur jüngeren Generation zu schlagen. Beispielsweise zeigten ihnen Jugendliche den richtigen Umgang mit dem Computer.

Beim Gesundheitstag konnte man ausprobieren, was momentan im Trend liegt. Maike Wermes (15) und die gleichaltrige Lara Scheutzel versuchten sich unter Anleitung von Andrea Döhne am „Hoop-Dance“: Der Tanz, bei dem sie riesige Hula Hoop-Reifen um die Hüften kreisen ließen, machte ihnen großen Spaß.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.