Oberkaufungen: Pläne für Freifläche hinter Bürgerhaus und neuen Losseweg jetzt konkret

Schönheitskur für Saal-Rückseite

+
Bald schöner: Aus der heute noch tristen Fläche hinter dem Bürgerhaussaal soll ein Bereich werden, in dem sich die Nutzer des Gebäudes gern aufhalten.

Kaufungen. Während der Umbau des Bürgerhaussaals in Oberkaufungen in die heiße Phase geht, werden auch die Pläne für die Gestaltung der Freifläche hinter dem 50 Jahre alten Gebäude konkret. Was heute noch eine triste Asphaltfläche ist, die auch als Parkplatz für Gäste des Bürgerhaus-Hotels dient, soll zu einem Bereich werden, in dem sich Nutzer des modernisierten Saals gern aufhalten.

Dazu ist vorgesehen, entlang der um einen Eingang ergänzten Fensterfront des Bürgerhaussaals eine 500 Quadratmeter große Fläche zu gestalten, deren Untergrund aus Betonpflaster bestehen soll. Verschwinden sollen die Hotel-Parkplätze allerdings nicht.

Damit die Nutzer des Saals nicht auf die parkenden Autos schauen müssen, sieht der Entwurf des Bauamtes vor, dass Sträucher angepflanzt und festinstallierte Kübel mit kleinen Bäumen aufgestellt werden. Außerdem wird es Bänke geben. Wird bei Veranstaltungen ein größerer Außenbereich benötigt, soll ein Teil der Parkplätze vorübergehend gesperrt werden können. Der Bauausschuss der Gemeindevertretung hat inzwischen grünes Licht für die Umsetzung des Entwurfs gegeben.

Arnim Roß

Am 21. Februar wird das Parlament endgültig darüber entscheiden, nachdem der Grundsatzbeschluss bereits im November 2012 gefallen war.

Die Neugestaltung der Freifläche soll Hand in Hand mit dem Bau des neuen Losseweges erfolgen, mit dem Bürgermeister Arnim Roß (SPD) das Flüsschen näher an das Ortszentrum heranrücken will. Laut Entwurf ist vorgesehen, den Losseweg von der Brücke am Kindergarten Teichstraße über den Bauhof und den neuen Außenbereich des Bürgerhaussaals zur Leipziger Straße zu führen. Er wird zwei Meter breit sein, zur Befestigung soll überwiegend Betonpflaster verwendet werden.

Der bereits bestehende Abschnitt zwischen der Weinschänke und der Brücke, der seit Jahren ein Schattendasein als Hundeklo fristet, wird mit einer wassergebundenen Decke versehen. Die Gesamtkosten für die Freifläche und den Losseweg betragen laut Gemeinde knapp 300.000 Euro.

Info: Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstag, 21. Februar, 20 Uhr, in der Haferbachhalle in Niederkaufungen.

Von Peter Ketteritzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.