Schränke aufgebrochen: Täter nachts im Baunataler Bad

Ziel unbekannter Täter: Der Aqua-Park in Baunatal. Die Unbekannten ließen sich laut Polizei vermutlich abends in dem Bad einschließen. Archivfoto:  Kühling

Baunatal. Unbekannte ließen sich am Donnerstag vermutlich abends in dem Baunataler Schwimmbad Aqua-Park einschließen. Anschließend verursachten sie nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch Schaden im Kassenbereich des Bades.

Ein Mitarbeiter des Aqua-Parks entdeckte die Tat am Freitagmorgen gegen 5.45 Uhr und informierte die Polizei. Die Beamten stellten fest, dass keine der Eingangstüren in dem Bad beschädigt war, vermutlich haben sich die Täter zu Betriebsschluss des Bades am Donnerstag gegen 22 Uhr dort einschließen lassen.

Unter anderem versuchten die Unbekannten einen Kassenautomaten aufzuhebeln, was allerdings nicht gelang. Mehrere Schränke brachen sie auf. Der Einbruch in den Gaststättenbereich gelang laut Jungnitsch allerdings nicht.

Die unbekannten Täter verließen das Freizeitbad vermutlich über einen Notausgang. Den Schaden an dem Gebäude gibt die Polizei mit rund 600 Euro an. (sok).

Hinweise an die Polizei unter Telefon 0661/9100.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.