Dritte Einrichtung in Stadt und Kreis Kassel

Integrierte Gesamtschule Kaufungen bekommt Berufswahlbüro

Arbeitsalltag bei Sika: Martin Löhr (links) und John Wollmuth (rechts) informierten sich bei Stefan Loch, Ausbilder bei dem Kaufunger Betrieb. Fotos: Kothe

Kaufungen. „Die Berufswahl gehört zu den wichtigsten Entscheidungen im Leben“, sagt Stefan Lange, Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses der Region Kassel. Anlass war die Eröffnung eines Berufswahlbüros an der Integrierten Gesamtschule Kaufungen (IGS). Es ist das dritte in Stadt und Landkreis Kassel.

Mit dem Projekt will man Schüler beim Übergang von der Schule in den Beruf unterstützen. Angesprochen werden Schüler der Jahrgangsstufen 8, 9 und 10. Das sind an der IGS rund 500. Das Berufswahlbüro soll von ihnen und ihren Lehren, Unternehmern, Vertretern von Wirtschaftsverbänden sowie Arbeitsagenturen zum Informationsaustausch genutzt werden.

„Ziel ist es, die Schüler umfassend zu beraten, sie bei der Berufswahl, der Entscheidung für eine weiterführende Schule und Ausbildungsplatzsuche zu unterstützen“, sagt Jutta Emde, Koordinatorin des Berufswahlbüros. „Wir wollen Auszubildende, die Fachkräfte von morgen, in der Region halten.“

An der IGS stehen zwei Räume zur Verfügung. Jutta Emde ist dort jeden Mittwoch Ansprechpartnerin für die Schüler. Geplant sind neben den persönlichen Beratungen auch Projektwochen, Betriebserkundungen und Praktika oder Schulungen zur Verbesserung der Ausbildungsreife.

Die Ansprechpartner des Berufswahlbüros in Kaufungen: Martina Boye-Griesel (links) und Christoph Illner (2. von links) von der IGS und Koordinatorin Jutta Emde (rechts) zusammen mit Stefan Lange, Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses der Region Kassel, der das Projekt finanziert. Fotos: Kothe

Das Herz des Büros sind Praktiker-Teams aus Ausbildern und Auszubildenden, die Berufe vorstellen und aus dem Alltag im Betrieb berichten. Kooperationspartner ist auch die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Kassel. „Wir würden uns freuen, weitere Firmen für die Zusammenarbeit zu gewinnen“, sagt Martina Boye-Griesel, Leiterin der Jahrgangsstufen 7 und 8 an der IGS.

Berufsorientierung hat an der IGS einen hohen Stellenwert. Neben dem Arbeitslehreunterricht und den Wahlpflichtfächern macht sie Schülern ab der 7. Klasse verschiedene Angebote, unter anderem das Café Beruf, Coaching durch Wirtschaftspaten und den Kontinuierlichen Praxistag. „Ziel ist es, individuelle Potenziale zu erkennen und zu fördern und Defizite abzubauen“, sagt Christoph Illner, der an der IGS Arbeitslehre unterrichtet.

Eröffnet wurde das Berufswahlbüro mit einem Programm für die Schüler der 9. Klasse. Vertreter von Stahlbau Lamparter, Hackländer, Stiens Solar, Batz Holzbau, Sika und Rappe Zahntechnik, IHK und Handwerkskammer, der Kasseler Berufsschulen und Kaufungens Bürgermeister Arnim Roß standen zu Gesprächen bereit. (pke)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.