Stadt Baunatal ehrte 273 Sportler in der Rundsporthalle mit Bronze, Silber und Gold

Sie schürfen Edelmetall

Goldjungs mit Dame: Marcel Becker und Janina Huck (vorn, von links), Sajoscha Messing (dahinter von links), Thomas Landau, Alexander Prochorow, Klaus Purwin und Manfred Heide. Fotos: Dilling 

Baunatal. Die Sportstadt Baunatal glänzt mit vielen Talenten und einer hohen Leistungsdichte im Spitzensport. Längst ist die Ausnahmeschwimmerin Annika Mehlhorn nicht mehr das einzige international bekannte Aushängeschild. Sie hat trotz ihrer langen Karriere noch nicht genug vom Erfolg. Zwei Jahre werde sie noch dranhängen, kündigte Mehlhorn während der Sportlerehrung in der sanierten Rundsporthalle am Sonntagmorgen an.

Die Schwimmerin (SG/ACT Baunatal), die vergangenes Jahr deutsche Meisterin über 200 Meter Lagen wurde, gehörte erneut zum Kreis der Sportler, die in Baunatal Edelmetall schürften. 273 Athleten bekamen Bronze-, Silber- und Goldmedaillen für ihre Erfolge. Für Mehlhorn war es Silber.

Gold ging an zwölf männliche Athleten und eine Frau: Marcel Becker und Janina Huck (KSV Baunatal) kassierten es für ihre Weltmeisterschaftsteilnahme in der Sportakrobatik in Polen. Der Kickboxer Thomas Landau (KSV) ist gar Weltmeister. Sein Vereinskollege René Hördemann errang diesen Titel im Duathlon in Schottland. Klaus Purwin (KSV) sicherte sich das gelbe Metall mit seinem dritten Platz bei den Triathlon-Weltmeisterschaften. Alex Galics (GSV Eintracht) 21. Platz bei der Jugendolympiade im Tischtennis war ebenso goldwürdig wie die Erfolge der GSV-Kraftsportler Manfred Heide (Europameister im Gewichtheben) und Alexej Prochorow (6. Platz bei der Junioren-WM im Gewichtheben).

Inline-Hockey vergoldet

Und schließlich gab es auch für die Baunataler Pinguine Gold: Sie schafften bei Junioren-Weltmeisterschaft im Inline-Hockey den neunten Platz. Bei der Jagd nach Silber und Bronze räumten die Karnevalstänzerinnen der Großenritter Carnevals-Gemeinschaft (GCG), die diese Sportart deutschlandweit dominieren, besonders viele Medaillen ab. Silber bekam die Stadtgarde für den Titel des deutschen Meisters im Marschtanz. Eine Bronzemedaille gab es noch obendrauf, für den vierten Platz bei den deutschen Meisterschaften im Schautanz. Prinzengarde und Rittergarde erhielten ebenfalls Bronze, für den Vizemeistertitel im Marschtanz und weitere vordere Plätze bei deutschen Meisterschaften.

Die Cheerleader „Rocket Cheer“des KSV Baunatal bekamen für ihren dritten Platz bei den deutschen Meisterschaften Silber und zeigten mit einer spontanen Einlage, wie akrobatisch auch dieser Sport inzwischen ist.

Die Sportler hätten „den Namen der Stadt mit tollen Leistungen in die Welt hinausgetragen“, sagte Bürgermeister Manfred Schaub, der die Medaillen verteilte. (pdi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.