Heckershäuser Volksläufer sammeln Ausrüstung für ein Laufprojekt der Justizvollzugsanstalt Fulda

Schuhe fürs Joggen im Gefängnishof

Bei der Übergabe: Heike Walter (von links), JVA-Leiter Winfried Michel und Sportübungsleiter Rudi Gelinek nehmen die 17 Paar Laufschuhe entgegen.

Ahnatal. Die Volksläufer des FTSV Heckershausen beteiligten sich an einem ganz besonderen Projekt: Sie sammelten Laufschuhe als Spende für die Justizvollzugsanstalt (JVA) Fulda. Die Insassen der JVA nehmen derzeit an einem Laufprojekt teil. Ziel ist es, dass die Häftlinge bis Oktober eine Stunde am Stück laufen können.

Für viele der Sträflinge bietet das Laufprojekt eine neue Lebensperspektive. „Sport anstelle von Drogen“, gibt Heike Walter von der Drogenberatung in der JVA Fulda das Motto aus. Die aktive Läuferin möchte beim Finale im Oktober selbst mit gutem Beispiel vorangehen und mit den Häftlingen die Runden über den Gefängnisinnenhof ziehen.

Als das jährlich stattfindende Projekt vor Kurzem wieder startete, war Walter entsetzt über das zur Verfügung gestellte Trainingsmaterial. Also fragte sie bei den Volksläufern des FTSV Heckershausen nach. „Über gebrauchte Laufschuhe sind wir total glücklich, die bringen das Projekt voran“, erklärt Walter, die für den FTSV Heckershausen bei regionalen Wettkämpfen an den Start geht.

Die Volksläufer halfen prompt. 17 Paar Schuhe kamen zusammen. „Es ist eine gute Aktion. Wir hatten ohnehin noch alte Laufschuhe, da kam die Spendenaktion sehr gelegen“, meint Klaus Gall. Zusammen mit seiner Frau Renate hatte Gall zwölf Paar Schuhe gespendet.

Auch Volkslaufwart Norbert Paar war begeistert von der Sammelaktion. „Wir freuen uns, wenn die positiven Eigenschaften, die durch den Laufsport auf den Körper und Geist einwirken, zum gewünschten Erfolg bei allen Beteiligten beitragen werden“, so Paar.

Sichtlich erfreut waren auch die Insassen der JVA, als Heike Walter die gesammelten Schuhe übergab. „Es war wie eine Bescherung zu Weihnachten“, schmunzelte Walter. Der Leiter der JVA Fulda, Winfried Michel, und der JVA-Sportübungsleiter, Rudi Gelinek, dankten den Spendern. „Wir sind begeistert, ein tolles Engagement der Läufer“, fand Michel. Für die Häftlinge heißt es nun Schuhe schnüren und bis Oktober trainieren. (ptk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.