Grundschüler aus Vollmarshausen sammelten für Altersgenossen in Paraquay

Schuhe putzen für arme Kinder

+
Schuhe putzen zugunsten von Straßenkindern in Paraguay: Gegen eine kleine Geldspende wienerten die Viertklässlerinnen Judith (von links), Mona und Paula von der Grundschule Vollmarshausen die Schuhe von Wochenmarktbesuchers Fritz Höhne (40). Mit auf dem Bild ist Klassenlehrerin Almut Dolle (rechts)

Lohfelden. „Wir lernen daraus, dass wir hier ein gutes Leben haben“, sagte der zehnjährige Paul Landgrebe, als er jetzt mit der 4. Klasse der Grundschule Vollmarshausen an einer Spendenaktion für ehemalige Straßenkinder in Paraguay teilnahm.

Paul und seine Mitschüler machten auf dem Wochenmarkt vor dem Rathaus Musik, putzten Schuhe von Besuchern und verkauften gebrannte Mandeln, selbst gebastelte Kerzenständer, Armbänder und Klappkarten. Innerhalb von nur einer Stunde kamen 488 Euro zusammen, die an ein Heim für Straßenkinder in Paraquays Hauptstadt Asuncion überwiesen werden.

Ziel der Aktion sei gewesen, den Schülern zu zeigen, wie Kinder woanders leben, sagte Klassenlehrerin Almut Dolle. Mit dabei am Infostand auf dem Wochenmarkt war die aus Paraguay stammende Austauschlehrerin Marion Rosenberg (39), die den Kontakt zu dem von der „Tübinger Offensive Stadtmission“ geführten Kinderheim hergestellt hatte.

Die Vollmarshäuser Grundschüler konnten über das Internet unmittelbar mit den Heimeltern sprechen und erfuhren so eine Menge über die Not von Straßenkindern in dem südamerikanischen Land, die elternlos sind und oft sehr früh mit dem Gesetz in Konflikt geraten, weil sie keine Regeln kennen. (ppw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.