Schulverkehr in Schauenburg: Zweiter Bus soll entlasten

+
Probleme mit der Verbindung nach Baunatal: Nach dem Aus der Linie 58 (Foto) zum 9. Dezember kam es auf der neu geschaffenen Linie 59 zu Schwierigkeiten mit dem Schulbusverkehr. Schüler blieben teilwiese an den Haltestellen stehen, weil der Bus überfüllt war.

Schauenburg/Baunatal. In der Kälte stehen gelassen werden an der Bushaltestelle - das soll für Schüler aus Schauenburg-Elgershausen nun ein Ende haben.

Der Landkreis Kassel setzt jedenfalls ab Montag am frühen Morgen einen zweiten Bus auf der Schulbuslinie 59 ein, der in den Schauenburger Ortsteilen hält. Damit sollen nun alle Kinder zum Unterrichtsstart der weiterführenden Schulen in Baunatal eintreffen.

Seit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember war es vor allem im Ortsteil Elgershausen zu Engpässen gekommen. Mit dem Wegfall der bisherigen regulären Linie 58 und der Einführung der Schulbuslinie 59 blieben Schüler auf dem Weg nach Baunatal regelmäßig an den Haltestellen in Elgershausen stehen. Teilweise im Schneetreiben und bei Minusgraden. Die Busfahrer rauschten einfach an den Schülern vorbei, weil ihre Fahrzeuge bereits überfüllt waren. Es kam daraufhin zu heftigen Protesten von Eltern beim Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) sowie beim Landkreis Kassel.

„Wir haben die Fahrzeiten am Morgen für die Linie 59 jetzt so anpassen können, dass kein Kind mehr zu spät zur Schule nach Baunatal kommt“, sagt Landkreissprecher Harald Kühlborn.

Und so sieht die Lösung im Detail aus: Neben dem Bus, der eigentlich in Elgershausen um 7.14 Uhr halten sollte, gab es noch einen zweiten Bus auf der Linie 59 aus Richtung Elmshagen und Breitenbach. Dieser stoppte planmäßig nicht in Elgershausen. Laut Kühlborn soll er dies aber jetzt tun. Dafür fahre der Bus ab Montag acht Minuten früher in Elmshagen los - und zwar um 6.56 Uhr. Das Fahrzeug rollt künftig über Hoof und Elgershausen und ist mit dem zweiten Bus zeitgleich um 7.23 Uhr an der Erich-Kästner-Schule.

„Das wäre toll“, sagt Bettina Zick. Tochter Laura war eine der Leidtragenden. Vor den Weihnachtsferien blieb sie regelmäßig in Elgershausen zurück und verpasste somit den Schulbeginn um 7.35 Uhr an der EKS.

„Meine Tochter muss von Montag bis Freitag um diese Zeit an der Schule sein“, erläutert die Mutter, die Laura dann ersatzweise mit dem Auto nach Baunatal fuhr und selbst zu spät zur Arbeit kam. „Es war kein Zustand, dass die Kinder stehen blieben“, sagt die Elgershäuserin jetzt kurz vor dem Ende der Ferien. „Wir waren ganz gespannt, ob sich was tut.“

Zufrieden mit der angestrebten Lösung ist auch Dieter Ernst, Schulleiter der EKS. „Natürlich bin ich froh, dass der Landkreis eine Lösung gefunden hat“, sagt er. „Ich gehe davon aus, dass die Probleme damit gelöst sind.“

Von Sven Kühling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.