Mehr Anmeldungen als Plätze – Anbau von acht Klassen beginnt im Januar

Theodor-Heuss-Schule: Schulcontainer sollen 2015 weg

+
Unterricht in Containern: Damit soll es bis zu den Osterferien 2015 vorbei sein.

Baunatal. Bis zu 40 Fünftklässler, die ab Sommer eigentlich die Baunataler Theodor-Heuss-Schule (THS) besuchen möchten, werden wohl in der Erich-Kästner-Schule (EKS) unterrichtet werden.

Das Schulamt wird den Zweitwunsch berücksichtigen, weil die THS aus allen Nähten platzt. Dieser Not will der Landkreis Kassel als Schulträger mittelfristig abhelfen, indem die THS acht weitere Klassen erhält. Landrat Uwe Schmidt hofft, dass die Container an der Schule bis zu den Osterferien 2015 weg sind.

Höchstens sechs parallel

Beiden Schulen ist ab dem kommenden Schuljahr Sechszügigkeit verordnet worden, das heißt: sechs Klassen pro Jahrgang. Die THS hatte sich dieser Begrenzung 2012 bereits freiwillig unterworfen, nachdem es zuvor neun Parallelklassen gab. An der EKS werden es im Schuljahr 2013/2014 vier fünfte Klassen sein.

So sehen die aktuellen Anmeldezahlen aus:

• 92 Kinder wurden für den Gymnasialzweig (drei Klassen), 118 zur Förderstufe der THS angemeldet. Letztere kann nur 81 Schüler (weitere drei Klassen) aufnehmen. Bei den übrigen 30 bis 40 kommt voraussichtlich der Zweitwunsch EKS zum Tragen.

• 50 Kinder wurden für die EKS angemeldet, die Zweitwunsch-Fünftklässler kommen hinzu. Alle zusammen werden laut Landkreis auf vier Klassen verteilt.

Seit einigen Jahren verzeichnet die Heuss-Schule, eine kooperative Gesamtschule, wachsenden Zulauf, nachdem sie vom acht- zum neunjährigen Gymnasium (G 9) zurückgekehrt war. Dieser Trend wird bis 2015 anhalten. Im Gegenzug ließ das Interesse an der Kästner-Schule, einer integrierten Gesamtschule, die zwischendurch vom G8-Versuch an der THS profitiert hatte, immer mehr nach.

Das hat die Raumnot an der THS ausgelöst. Dabei war diese in den Jahren 2007 bis 2009 erst für 14,4 Millionen Euro modernisiert und erweitert worden (mitsamt der angrenzenden Stadtpark-Grundschule 17,9 Millionen).

Nun sollen im Januar 2014 erneut Baumaschinen anrollen. Die acht Klassen sollen in Richtung Stadtpark an der Westseite der THS angebaut werden, der Schulhof wird tangiert.

Flexibel zu nutzen

Dem Wunsch der Stadt Baunatal, dass die Räume später auch anderweitig genutzt werden können – etwa für Seniorenarbeit oder die nahe Musikschule – will der Landkreis nachkommen, indem ein barrierefreier Bereich entsteht. Aus Einsicht, aber auch wegen finanzieller Abhängigkeit: Denn für den Ausbau, dessen Kosten auf 1,8 Millionen Euro geschätzt werden, verwendet der Kreis beziehungsweise seine Projektgesellschaft ein zinsloses Darlehen der Stadt von zwei Millionen Euro.

Warum 200 000 Euro mehr als der Kostenanvorschlag? „Das ist die Obergrenze“, sagt Schmidt.

Dem Vorschlag der Grünen, THS-Schüler sollten Räume der EKS nutzen, erteilt der Landrat erneut eine Absage. Erstens benötige die Kästner-Schule alle Räume selbst, zweitens könne man nicht einfach zwei Schulformen – kooperativ und integrativ – verknüpfen.

Von Ingrid Jünemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.