Lichtblick und Mainova versorgen Landkreis

Schulen erhalten Ökostrom

Kreis Kassel. Die Schulen, Verwaltungsgebäude und Freizeiteinrichtungen des Landkreises Kassel werden auch in den Jahren 2012 und 2013 nur mit Ökostrom versorgt. Der kommt von der Lichtblick GmbH (Hamburg) und der Mainova AG (Frankfurt).

Dass der Strom für die Kreisliegenschaften aus zwei verschiedenen Quellen kommt, hat eine gemeinsam mit fünf weiteren nord- und mittelhessischen Kreisen vorgenommene europaweite Ausschreibung ergeben.

Die einzelnen Stromabnehmer wurden für die Ausschreibung in zwei Bereiche unterteilt: ohne Leistungsmessung für kleinere und mittlere Schulstandorte, mit Leistungsmessung für die größeren Stromabnehmer.

Für die rund 100 Standorte ohne Leistungsmessung mit einem Verbrauch von bis zu 30 000 Kilowattstunden im Jahr gab „Lichtblick“ das günstigste Angebot ab, für die anderen 36 Kreisliegenschaften war das Angebot der Mainova am günstigsten.

Insgesamt 1,97 Millionen Euro muss der Kreis 2012 und 2013 für die Stromversorgung in seinen Gebäuden zahlen.

„Lichtblick“ erzeugt seit 2003 einen Strommix vollständig aus regenerativen Energiequellen wie Wasser, Biomasse, Sonnenenergie oder Windkraft. Die Zusammensetzung des Stromangebots wird vom TÜV geprüft und zertifiziert. Die Mainova AG bietet TÜV-zertifizierten Ökostrom aus Wasserkraft an. (hog)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.