Ausstellung des Nabu: Schutz heimischer Arten im Blick

+
Stolze Bilanz: Manfred Henkel, Vorsitzender der Nabu-Gruppe Kaufungen-Lohfelden, vor den Ausstellungswänden, die die vielfältige Arbeit des Vereins zeigen.

Kaufungen. Eine Ausstellung des Naturschutzbundes Kaufungen-Lohfelden unter dem Motto „Mensch und Natur“ ist im Foyer des Kaufunger Rathauses zu sehen.

"Mit dieser Ausstellung wollen wir den Bürgern zeigen, was wir in der Region schon alles bewirkt haben und welche Projekte noch anstehen“, sagt Manfred Henkel, Vorsitzender der Nabu-Gruppe.

Fünf Ausstellungstafeln und zahlreiche Broschüren informieren über Projekte des Naturschutzbundes und zeigen die Arbeit im Verein. „Wir betreuen auch gemeindeeigene Flächen, indem wir dafür sorgen, dass Amphibien gefahrlos zu ihren Laichplätzen wandern können, heimische Pflanzen geschützt werden oder Nisthilfen für Eulen, Falken und Wasseramseln errichtet werden“, informiert Henkel. Dabei liege den Naturliebhabern besonders der heimische Artenschutz am Herzen.

Ein weiterer Themenschwerpunkt der Ausstellung ist die vereinseigene Jugendarbeit. Vivian Lange ist seit zehn Jahren Leiterin der Kindergruppe „Kleine Füchse“ und bringt mit Unterstützung von Connie Tröndle den Kindern spielerisch die Natur nahe.

Die Nabu-Gruppe ist nicht nur in der heimischen Region aktiv, sondern bereist auch fernere Gebiete. Exkursionen führen nach Hamburg zur Kranichbewachung und auf die Insel Helgoland.

Die Austellung ist bis zum 28. September im Rathausfoyer zu sehen. Ab dem 29. September wandert sie in das Naturparkzentrum am Dörnberg. (rax)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.