Nach Asbestbelastung Bürgerhaus – OSC-Kraftsportler schafften sich neues Domizil

Schwergewichte in der Garage

Vellmar. Sie trainieren in einer umgebauten Garage in Vellmar und sammelten Medaillen bei den Olympischen Spielen auf europäischer Ebene in Italien: die Gewichtheber des OSC Vellmar. .

„Man muss für den Erfolg kein prächtiges Schloss haben“, sagt dazu Erich Figge, 68, Abteilungsvorstand der Gewichtheber, die zur Budo-Abteilung des OSC gehören.

Die Kraftsportler machten deswegen aus der Not eine Tugend, nachdem sie aus ihrem Trainingsdomizil im Keller des Bürgerhauses Obervellmar ausziehen mussten. Denn dies war wegen der Asbestbelastung geschlossen worden.

Wieder intensiv im Training: Gewichtheber des OSC Vellmar richteten alte Garage als Trainingsstätte her. Auf unserem Foto (von links) Dieter Untiedt, Georg Löber, Erich Figge und Helmut Braun.

Die Sportler sannen auf Abhilfe und wurden fündig. Die Stadt Vellmar stellte ihnen eine ehemalige Garage im Anbau des Bürgerhauses kostenlos zur Verfügung, in der früher ein Fahrzeug des Bauhofes untergebracht war. Die Nutzung der Garage sei möglich gewesen, weil diese keinen Zugang zum gesperrten Haupthaus habe, erläuterte Vellmars Bürgermeister Dirk Stochla. Doch bevor wieder Gewichte gestemmt werden konnten, musste erst einmal zu Pinsel und Stichsäge gegriffen werden. Denn der Zustand des neuen Domizils spornte nicht gerade zu Höchstleistungen an.

Der 35 Quadratmeter große Raum wurde deswegen geteilt, auf einem kleinen Podest ein Fitnessbereich eingerichtet. Davor fand der Kraftraum mit zwei Übungsplätzen Platz. 320 Arbeitsstunden und Materialkosten von rund 1000 Euro sorgten dafür, dass nach dreiwöchiger Bauzeit im neuen Trainingsraum wieder die kiloschweren Scheiben von im Schnitt zehn Mitgliedern gestemmt werden konnten.

Darunter auch der 78-jährige Senior Georg Löber, der seit seinem 13. Lebensjahr die Gewichte hebt, jetzt aber kürzer tritt. Jetzt haben die 20 Mitglieder der Gewichtheber-Abteilung neue Ziele im Blick - wie zum Beispiel demnächst die Deutschen Meisterschaften im kommenden Mai.

Dann wollen die Kraftsportler nach hartem Training in ihrer Garage wieder auf Medaillenjagd gehen.

Von Stefan Wewetzer

Rubriklistenbild: © Wewetzer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.