Neue Dämmung verlegt

Sanierung der Obervellmarer Sporthalle soll bis Jahresende abgeschlossen sein

+
Großes Sport- und Freizeitareal: Zurzeit saniert wird die Sporthalle in Obervellmar (unten links). Die auf unserem Archivfoto noch zu sehenden Arbeiten an der Erweiterung des an die Halle angrenzenden OSC-Clubhauses sind inzwischen abgeschlossen. Rechts im Bild ist die Grundschule, oben rechts das Obervellmarer Freibad zu sehen.

Vellmar. Seit 2010 wird die kreiseigene Sporthalle in Obervellmar saniert. 1,67 Millionen Euro investiert der Kreis in den Bau von 1977 an der Heckershäuser Straße, um ihn zu modernisieren und energetisch auf den neuesten Stand zu bringen.

In den Osterferien begannen die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt, die jetzt kurz vor dem Abschluss stehen. Denn mit Beginn des neuen Schuljahres soll dort wieder Sportunterricht stattfinden.

„Wir liegen mit den Arbeiten voll im Zeitplan.“

„Wir liegen mit den Arbeiten voll im Zeitplan“, bestätigte Kreissprecher Harald Kühlborn. Lediglich bei der Dachsanierung des Sanitärtrakts sowie den Kanalbauarbeiten gebe es eine witterungsbedingte Verzögerung von etwa zwei Wochen, was die Nutzung der Sporthalle, laut Kühlborn, nicht beeinträchtige. Dieser letzte Abschnitt ist mit rund 900 000 Euro veranschlagt.

„Ein neuer Hallenschwingboden ist bereits eingebaut, der Prallwandschutz an den Hallenwänden montiert“, erläuterte Matthias Wyss, Leiter des technischen Gebäudemanagements im Fachbereich Schulen und Bauten beim Landkreis Kassel.

Im Außenbereich werden derzeit Abwasserrohre verlegt. Im Rahmen der energetischen Sanierung müssen noch Dach und Wände am Sanitärtrakt gedämmt werden, in der Halle ist dies schon erledigt. Hierbei beteiligt sich das Land Hessen mit einem Zuschuss von 350 000 Euro.

Neue Pellet-Heizung

20 Zentimeter dicke Verbundstoffisolierungen an den Außenwänden sollen die Heizkosten künftig um rund 50 Prozent reduzieren. Dazu trägt auch die neue Pellet-Heizung bei, an die auch das kürzlich erweiterte Clubhaus des Obervellmarer Sportclubs (OSC Vellmar) angeschlossen ist. „Diese Heizkosten, die über separate Verbrauchszähler erfasst werden, zahlt der OSC Vellmar natürlich selbst“, stellte der Pressesprecher klar. Ansonsten sei die Nutzung der kreiseigenen Hallen grundsätzlich frei. Auch Nebenkosten wie Heizung, kaltes und warmes Wasser würden von den Vereinen nicht erhoben. Es gebe im Kreistag auch keinerlei Hinweise darauf, dass irgendjemand diese Praxis ändern wolle, bestätigte Kühlborn. „Die Vereinsförderung ist dem Kreisausschuss sehr wichtig“.

Durch einen Zuschuss der Stadt Vellmar erhält der Obervellmarer Sportclub im Sanitärtrakt der Sporthalle neue Umkleidemöglichkeiten, damit die Fußballer künftig nicht mehr die viel befahrene Heckershäuser Straße überqueren müssen. Die Gesamtsanierung der Sporthalle, die auch von der Grundschule genutzt wird, soll bis zum Jahresende vollständig abgeschlossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.