Gegen Gewalt und Vandalismus

25 neue Fahrbegleiter an der Söhre-Schule

Klarer Auftrag: Die von der KVG ausgebildeten Fahrbegleiter der Söhre-Schule wollen für weniger Stress in den Schulbussen sorgen. Mit auf dem Bild an der Zentralhaltestelle neben der Gesamtschule stehen KVG-Ausbilderin Birgit Schaumburg (rechts) und Rolf Rauwolf (4. von links), Leiter der Präventionsdienststelle des nordhessischen Polizeipräsidiums Kassel. Foto: Wohlgehagen

Lohfelden. 25 Schülerinnen und Schüler der Söhre-Schule sind von der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) zu Fahrbegleitern ausgebildet und während einer Feierstunde den Fünftklässlern der Gesamtschule vorgestellt worden.

Durch ihren Einsatz im Schulbusverkehr sollen Gewalt und Vandalismus im Vorfeld verhindert werden, statt Schäden beheben zu müssen. Die Kosten für den Lehrgang von rund 4000 Euro hat der Landkreis übernommen.

Vizelandrätin Susanne Selbert (SPD) dankte den Busbegleitern für ihr Engagement. „Es ist auch für künftige Generationen wichtig, den Mut aufzubringen, nicht tatenlos zuzusehen“, sagte Selbert in der Söhre-Schule. „Die Fahrbegleiter tragen dazu bei, dass das Miteinander an unserer Schule funktioniert“, sagte Schulleiter Arno Scheinost. Er dankte Stufenleiter Axel Theis für die organisatorische Arbeit. Bürgermeister Michael Reuter (SPD) zeigte sich beeindruckt, auch von der Disziplin der Schüler.

Von KVG-Ausbilderin Birgit Schaumburg haben die neuen Fahrbegleiter gelernt, wie sie Mitschülern in unangenehmen Situationen helfen können. Die Schüler berichteten, wie sie an ihre neue Aufgabe herangehen wollen. „Wichtig ist, dass man sich selbst nicht in Gefahr bringen darf“, sagte beispielsweise Annalena Müller (13). Ihr gleichaltriger Mitschüler Till Westhof hat aus dem Lehrgang auch mitgenommen, dass man im Falle einer Eskalation keine „Warum-Fragen“ stellen darf. Stufenleiter Axel Theis geht davon aus, „dass sich schon die Anwesenheit der Fahrbegleiter in den Bussen positiv bemerkbar machen wird“. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.