Kirchbaunaer Günter Damm wundert sich über Schadensservice der Telekom - Nachfrage aus Frankfurt/Oder

Seit zehn Tagen ist die Leitung tot

Probleme mit der Telefonleitung in Kirchbauna: Unser Archivbild zeigt einen Verteiler der Telekom. Archivfoto: dpa

Baunatal. Seit Mittwoch voriger Woche ist Günter Damm ohne Telefon. „Die Leitung ist tot“, sagt er. Auf Nachfrage des Kirchbaunaers versprach die Telekom Hilfe. Doch die kam nicht.

Am Freitag vergangener Woche habe er festgestellt, dass sein Anschluss offensichtlich seit Mittwoch nicht funktionierte, berichtet Damm. Daraufhin habe er beim Service des Unternehmens nachgefragt. Am Montag dieser Woche habe sich dann jemand von dem Telefonanbieter bei ihm gemeldet und angekündigt, dass der Schaden behoben werde. „Doch nichts ist passiert“, sagt der Anwohner der Westerwaldstraße. Auf Nachfrage unserer Zeitung bei der Pressestelle der Telekom am Donnerstag kündigte diese an, sich um den Fall ihres Kunden zu kümmern. Man habe die Reklamation an die zuständige Fachabteilung weitergeleitet, sagt eine Sprecherin am Donnerstag. „Meine Kollegen werden sich schnellstmöglich mit Herrn Damm in Verbindung setzen.“ Doch behoben war der Schaden bis gestern Abend immer noch nicht.

„Die Leitung ist weiterhin tot“, berichtet Damm. Eine Mitarbeiterin der Telekom aus Frankfurt an der Oder habe sich inzwischen gemeldet und gesagt, dass es einen Schaden an der Leitung gebe. Günter Damm schüttelt über das Vorgehen der Telekom nur noch den Kopf.

„Früher ist wenigstens mal ein Techniker vorbeigekommen“, sagt er. „Ich kann überhaupt nicht verstehen, warum das so lange dauert.“

Von Sven Kühling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.