Nach einem Besuch der andalusischen Stadt sagt Steffi Flohr: Barcelona ist das Größte

Sevilla? Ganz schön klein!

Zu Besuch in Sevilla: Steffi Flohr aus Kirchbauna (kleines Bild) war von der Placa Espana sehr angetan, doch insgesamt liegt für sie Barcelona vor der andalusischen Metropole. Fotos:  Flohr

Barcelona / Baunatal. Endlich sind die Klausuren geschafft – Zeit, um den Strand zu genießen und Spanien ein bisschen besser kennen zu lernen. Zusammen mit einer Freundin aus Österreich, die ich in Barcelona in der Uni kennen gelernt habe, bin ich für drei Tage nach Sevilla – der Stadt, aus der Flamenco und die Tapas kommen – geflogen.

Dort angekommen, waren wir uns einig: Irgendetwas fehlt. Auch wenn wir das Katalanische sonst nicht mögen, war es der Mangel daran, der uns zu erst in Sevilla aufgefallen ist.

Da wir die Provinz Catalunien verlassen hatten, haben uns die rein spanisch sprachigen Straßenschilder immer wieder irritiert. Wir konnten es uns auch nicht abgewöhnen, beim Verlassen eines Lokals oder Geschäfts mit „Adeú“ zu grüßen, der katalanischen Form des deutschen „Tschüss“.

Bei 43 Grad Höchsttemperatur erkundeten wir Sevilla und mussten schnell feststellen, dass die Stadt mit ihren maurischen Bauwerken zwar wunderschön, im Vergleich zu Barcelona aber winzig ist.

Paella in Valencia

Danach ging es weiter nach Valencia, der Stadt der Paella, der typischen spanischen Reispfanne. Dort gab es auch viele schöne Dinge zu besichtigen, und wir haben unsere eigenen Orangen und Limetten gepflückt.

Am Ende unserer Reise waren meine Freundin und ich uns jedoch einig: Wir sind froh, dass wir unser Auslandssemester in Barcelona machen. Die anderen Städte haben ihre Reize, aber an Barcelona kommt so schnell nichts ran. Diese Stadt ist einfach traumhaft! ARTIKEL UNTEN

Von Stefanie Flohr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.