„Frauentreff nach 8“ veranstaltete eine Ladies-Night mit Klamottenbörse

Shoppen bis Mitternacht

Jede Menge hochwertige Klamotten: Gisela Leise (72, von links), Nadine Wenning (27), Jacqueline Löber (23), Christine Wenning (50) und Steffi Löber (45) vom „Frauentreff nach 8“ hatten bei der Ladies-Night allerlei tolle Sachen im Angebot. Fotos: Hartung

Schauenburg. Ein Häppchen hier, ein Schlückchen da und zwischendurch auf Wühltischen in unzähligen Klamotten stöbern, um das Passende zu finden.

Am Freitagabend taten die Damen in Martinhagen all das, was Frauen und Mädchen gerne tun. Das Beste daran war - sie konnten alles gleichzeitig machen. Der „Frauentreff nach 8“ veranstaltete eine Ladies-Night mit Klamottenbörse. „Erste Wahl aus zweiter Hand“, lautete das Motto des Abends. Es wurde gestöbert, anprobiert und natürlich viel geschnuddelt.

„Wir haben besonderen Wert darauf gelegt, dass die Kleidung, die hier verkauft wird, gut erhalten ist“, sagte Christine Wenning (50), eine von sieben Vorstandsmitgliedern des Vereins. „Das könnten zum Beispiel Fehlkäufe sein oder Sachen, die nicht mehr passen aber noch gut erhalten sind“, ergänzte Tochter Nadine (27). Sie ist, neben Jacqueline Löber (23), eines der jüngsten Mitglieder beim „Frauentreff nach 8“. Die beiden jungen Frauen fühlen sich ausgesprochen wohl bei der lustigen Damenrunde, die mittlerweile 82 Mitglieder im Alter von 23 bis 80 Jahren umfasst.

„Es ist toll, dass hier Alt und Jung zusammenkommen und gemeinsame Unternehmungen machen“, findet Jacqueline. Neben der Ladies-Night, die an diesem Abend zum ersten Mal stattfand, machen die Frauen zahlreiche Ausflüge miteinander. Neben Theaterbesuchen, Spiele- und Cocktailabenden im Vereinsraum des Martinhagener Dorfgemeinschaftshaus sowie Vereinsboßeln, steht im Sommer auch wieder ein Musicalbesuch - diesmal wird „Die Päpstin“ angesehen.

Nachdem sich der Martinhagener Landfrauenverein 1999 aufgelöst hatte, wurde der „Frauentreff nach 8“ gegründet. Die meisten Landfrauen seien zum Frauentreff gewechselt, nur einige wenige Ältere wollten nichts Neues mehr anfangen, erläuterte Christine Wenning.

Viele Veranstaltungen werden gemeinsam mit anderen Vereinen ausgerichtet, wie beispielsweise das Boßelturnier mit dem Schützenverein.

Neben allerlei Klamotten, gab es bei der Ladies-Night auch eine große Auswahl an Schuhen, Taschen, Schmuck und anderen Accessoires für die Gäste. Auch Erika Grunwald war gekommen. „Ich bin beeindruckt von dieser tollen Idee“, sagte die 64-Jährige.

Von Tina Hartung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.