Insgesamt sieben Millionen Euro für den Landkreis Kassel

Kreis Kassel. Rund sieben Millionen Euro für Investitionen werden durch ein Programm von Bund und Land für den Kreis Kassel frei. Allerdings muss das Gesetz noch vom Landtag verabschiedet werden.

Dies geschieht voraussichtlich im November. Das Geld steht folglich erst im kommenden Jahr zur Verfügung. Zeit genug, damit die Städte und Gemeinden im Kreis über die Verwendung beraten können.

Hier eine Übersicht über die Summen für den Altkreis:

Der Norden

In Fuldatal werden laut Auflistung der Kreisverwaltung 1 235 262 Euro zur Verfügung stehen. Im Rathaus freut man sich über die frei werdenden Mittel, Büroleiter Martin Gronemann sagt gegenüber der HNA: „Wir sind sehr erfreut, dass wir in das Programm mit aufgenommen worden sind. Wir werden in der nächsten Zeit genau prüfen, welche Projekte mit den Mitteln finanziert werden können.“ Konkret nennt er Vorhaben im Bereich der Sanierung der Infrastruktur und des Wohnungsbaus.

Ahnatal erhält 835 562 Euro, Espenau 480 677 Euro. Die Stadt Vellmar erhält den größten Anteil im Kreis: 2 121 492 Euro gibt es aus dem großen Topf. Da das Geld erst noch genehmigt werden müsse, sagt Karsten Milzarek-Staub, Fachbereichsleiter Finanzen, werde die Beratung über die Verwendung erst noch anlaufen. Man habe genauso wie die Öffentlichkeit erst jetzt von dem Programm erfahren, sagt er.

Der Osten

Im östlichen Kreis erhält Söhrewald den Löwenanteil: 491 067 Euro stehen dort für Investitionen zur Verfügung. Nieste erhält 201 325 Euro, die Gemeinde Lohfelden wird mit 395 679 Euro bedacht. In Helsa darf die Gemeinde mit 570 524 Euro rechnen und Kaufungen mit 388 853 Euro. Niestetal wird 342 413 Euro erhalten. Über die neuen Mittel zeigte sich Niestetals Kämmerer Dennis Bachmann überrascht, da die Liste mit den genauen Zahlen auch im Rathaus erst am Mittwoch eingegangen sei. „Selbstverständlich werden wir die Mittel in Anspruch nehmen. Sobald sie freigegeben sind, wird auch feststehen, welches Projekt finanziert werden soll“, sagt er weiter.

Der Süden

Hier werden knapp zwei Millionen Euro frei: Die Gemeinde Schauenburg wird 1 072 783 Euro erhalten. Die Stadt Baunatal bekommt 734 335 Euro. Bürgermeister Manfred Schaub (SPD) will die Mittel vor allem für die Bildungsinfrastruktur ausgeben. Allerdings sehe er auch ein Minus auf die Stadt zukommen, da Baunatal in den Finanzausgleich einen Millionenbetrag einzahlen müsse, sagte Schaub in einer ersten Reaktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.