Bürgermeisterwahl am 3. Juni in Niestetal: Siebert einziger Kandidat

Andreas Siebert

Niestetal. Andreas Siebert (SPD) ist der einzige Kandidat bei der Bürgermeisterwahl am 3. Juni in Niestetal. Bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist am Donnerstagabend hätten sich keine anderen Kandidaten gemeldet, sagte Verwaltungssprecher Dennis Bachmann auf HNA-Anfrage.

Die Tatsache, dass er sich allein dem Votum der Bürger stelle, sei „Ansporn und Herausforderung zugleich“, sagte Siebert in einer ersten Reaktion. Er wolle die Niestetaler in den nächsten Wochen insbesondere davon überzeugen, „dass es wichtig ist, ihr Wahlrecht wahrzunehmen“. Rund 8500 Bürger können am 3. Juni ihre Stimme abgeben.

Siebert ist seit Oktober 2006 Bürgermeister. Im Parlament kann sich der Vater von vier Kindern auf die absolute Mehrheit der SPD stützen. Neben den Sozialdemokraten gehören die CDU und die Grünen der Gemeindevertretung an.

Praktisch ist Siebert bereits jetzt für weitere sechs Jahre gewählt. Eine Mindestwahlbeteiligung gibt es laut Kreissprecher Harald Kühlborn nicht. Angefochten werden könne die Wahl nur dann, wenn durch eine minimale Beteiligung das Wahlgeheimnis verletzt worden sei. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.