Erweiterung von Produktion und Verwaltung auf 7500 Quadratmeter möglich

Sika kauft Edeka-Fläche

Handelseinig: Die Kaufunger Firma Sika hat von der Edeka Melsungen ein Grundstück gekauft, um dort bei Bedarf Thermometer zu produzieren. Unser Foto zeigt von links Gregor Muth (Edeka Melsungen) und die beiden Sika-Geschäftsführer Sebastian Siebert (36) und Christian Siebert (57). Foto: Schindler

Kaufungen. Der Messtechnik-Hersteller Sika GmbH & Co KG bekennt sich zu seinem Standort in Kaufungen und hat daher in Oberkaufungen ein 7500 Quadratmeter großes Grundstück gekauft. Das Gelände am Struthweg soll den bestehenden Produktionsstandort sichern und künftige Expansionen des Unternehmens möglich machen.

Bisheriger Eigentümer des Grundstücks war die Edeka Handelsgesellschaft Hessenring (Melsungen). Sie hatte das Gelände 2005 vom Baustoffhandel Schäfer gekauft, um dort einen Lebensmittelmarkt zu errichten. Diese Pläne haben sich zerschlagen, eine Bauvoranfrage wurde negativ beschieden.

Seither hatte Edeka das Grundstück an Sika vermietet. Als Sika jetzt Interesse an dem Grundstück signalisierte, wurde man sich schnell handelseinig. „Wir wollen schließlich Lebensmittel verkaufen“, sagt Gregor Muth, bei der Edeka Melsungen für die Standorte zuständig, die Bewirtschaftung von Grundstücken sei nicht Sache der Edeka.

Am Dienstag wurde beim Notar der Kaufvertrag unterschrieben. Das Geschäft sehen beide Seiten als „Win-win-Situation“ zweier mittelständischer Unternehmen. Und als Modell für Kaufungen. Statt zermürbender politischer Diskussionen im Rathaus in Sachen Einzelhandel habe man hier eine schnelle Entscheidung getroffen, die beiden Seiten dient: Sika erhält Erweiterungsflächen, Edeka will den Grundstückserlös in einen geplanten Markt investieren. Bis zu fünf Millionen Euro – ein Vielfaches der jetzt gezahlten Summe – will Edeka in Kaufungen in einen Einkaufsmarkt stecken, am liebsten am Riffer-Gelände.

Dort sei die Planung am weitesten gediehen, sagt Muth. Wenn die Politik grünes Licht gebe, könne man hier in kürzester Zeit mit dem Bau beginnen. Für den Standort spreche auch der Straßenbahnanschluss und die fußläufige Erreichbarkeit im Ortszentrum. Wenn die Politik einen anderen Standort vorgebe, werde man jedoch auch diesen prüfen, sagt der Edeka-Vertreter.

Zum Hintergrund: Bürgermeister Arnim Roß (SPD) will am 3. Februar seine Standortpläne präsentieren. Die Kommunalwahl am 27. März könnte in Kaufungen somit eine Abstimmung über dieses Konzept werden.

Die Sika GmbH nutzt das neue Grundstück vorerst als Parkfläche für die 290 Mitarbeiter. Bei Bedarf werde man auf dem Gelände die Produktion und die Verwaltung ausbauen – „wenn der Markt es erfordert“, sagt Sika-Geschäftsführer Christian Siebert (57). Mit dem Kauf wolle man ein klares Zeichen setzen, „dass wir gern hier in Kaufungen sind“. Wenn die Geschäfte so gut weiterlaufen wie im laufenden Jahr, werde man expandieren müssen.

Die Messinstrumente von Sika sind weltweit gefragt, bei Kalibriergeräten zur Überprüfung von Messapparaturen ist Sika Marktführer.

KOMMENTAR

Von Holger Schindler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.