80 Sportler haben bei Volkswagen die Schuhmodelle der neuen Saison getestet

Skaten im Ersatzteillager

Optimale Bedingungen: Die Teilnehmer konnten sowohl vor der Halle auf Asphalt, als auch innen auf glatten Hallenboden testen.

Kassel / Baunatal. Design, Fahrgefühl, Laufeigenschaften, Passform, Schnelligkeit – 80 Inline-Skater aus ganz Deutschland haben für eine Fachzeitschrift im Unternehmenspark Kassel (UPK) 13 neue Rollschuh-Modelle der kommenden Saison getestet. Unter den Testern in einer zum Baunataler Volkswagen Original-Teile-Center (OTC) gehörenden Halle in Bettenhausen: zwei Hobbyläuferinnen aus dem Landkreis Kassel und ein Eishockey-Crack der Kassel Huskies.

„Nirgends sonst hat man die Möglichkeit, die Skates der neuen Saison so umfangreich auszuprobieren wie bei unserem Skate-Test“, sagt Gaby Junginger, Herausgeberin des Skate-In-Magazins. Die Fachzeitschrift aus dem Schwarzwald lädt ihre Leser jedes Jahr zum exklusiven Vorab-Test neuer Modelle ein.

Nach mehreren Gastspielen bei VW in Baunatal haben sich Junginger und ihre ambitionierten Tester – darunter auch Eishockey-Spieler Dennis Klinge (Kassel Huskies) – diesmal zwischen Ersatzteilen, Getrieben und Motoren in Halle 20 des UPK eingemietet. „Viele nutzen den Test für eigene Kaufentscheidungen, andere freuen sich einfach auf die erste richtige Trainingsmöglichkeit im Jahr“, sagt Junginger.

Das waren auch Gründe für Heike Sandner und Angelika Duttiné aus Calden, sich für den Exklusiv--Test zu bewerben. „Die Lagerhalle bietet hervorragende Bedingungen, der Bodenbelag ist schnell und weist im Gegensatz zu Asphalt keine Unebenheiten auf“, sagt Hobby-Skaterin Sandner, die mit Duttiné regelmäßig bei K.I.S.S., der Kasseler Inline Skate Session, mitfährt. Für den Test haben sie Schuhe von vier Herstellern in mehreren Preiskategorien ausprobiert, ihre Eindrücke notiert.

„Der optimale Schuh geht gut ab, ist in Kurven wendig und sieht dazu noch hübsch aus. Aber dieser Schuh ist bisher noch nicht dabei gewesen“, sagt Angelika Duttiné schmunzelnd. Doch auch Bodenhaftung, Laufruhe und die Steuerbarkeit standen bei den Testern auf der Checkliste.

„Spektakuläre Neuerungen gibt’s im Jahr 2012 nicht“, sagt Gaby Junginger. Ein Trend sei jedoch, das Verschlusssystem von Snowboardschuhen auf Inlineskates zu übertragen. „Früher musste man die Schuhe noch schnüren, heute schließt man sie einfach mit einem Drehverschluss“. Die Ergebnisse der Tester wird das Magazin Ende März veröffentlichen.

Angelika Duttiné und Heike Sandner wissen schon heute, auf welchen Schuhen sie in die Saison rollen und ob sich ein Neukauf wirklich lohnt - sie haben schließlich alle bereits ausgiebig getestet. (nh)

Von Sebastian Schaffner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.