Verbessertes Umfeld der Solarbranche

SMA-Aktie nach Absturz im Steigflug

+
SMA in Niestetal

Niestetal. Anleger und Beschäftigte wird es freuen: Monatelang dümpelte die Aktie der Niestetaler Solarfirma SMA nach ihrem Absturz vor zwei Jahren in einem Bereich zwischen 23 und 26 Euro, doch nun kennt sie nur eine Richtung: steil nach oben.

Seit Freitag hat das Wertpapier über 20 Prozent an Wert zugelegt, am Mittwoch (Stand: 17 Uhr) wurde die Aktie für 32,80 Euro gehandelt, am Vormittag lag sie mit 35 Euro auf Jahreshoch.

Lesen Sie auch:

-SMA-Logistikzentrum für nachhaltige Bauweise ausgezeichnet

-Solarfirma SMA erhielt Zertifizierung für Japan

Über die Gründe kann man nur spekulieren. SMA selbst gibt keine Auskunft dazu, Pressesprecherin Susanne Henkel teilte auf Anfrage mit, man wolle „die Entwicklung unseres Aktienkurses grundsätzlich nicht kommentieren“.

In der Finanzbranche führt man das insgesamt verbesserte Umfeld der Solarbranche als Begründung an. So werde das Geschäft mit Wechselrichtern – hier ist SMA Solar Weltmarktführer – im kommenden Jahr voraussichtlich deutlich wachsen. SMA habe sich auf die veränderten Bedingungen am Weltmarkt eingestellt und das Auslandsgeschäft ausgebaut. Im kommenden Jahr, so schreibt etwa „Der Aktionär online“, könne SMA wieder der Sprung in die Gewinnzone gelingen.

SMA war am 27. Juni 2008 an die Börse gegangen. Der Ausgabekurs lag bei 47 Euro. Anfang 2010 markierte das Wertpapier mit 106,70 Euro seinen bisherigen Höchststand. Mit der Krise der Solarbranche war die Aktie im November 2012 bis unter 16 Euro gefallen. (hog)

www.sma.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.