Massiver Geschäftseinbruch

Bei SMA bricht der Umsatz ein

+

Niestetal/Kassel. Der Solartechnikhersteller SMA Solar Technology AG in Niestetal (Kreis Kassel) musste in den ersten drei Quartalen dieses Jahres gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum einen massiven Geschäftseinbruch hinnehmen.

Lesen Sie auch

- SMA: Warum die Zukunft des Unternehmens völlig offen ist

- SMA-Aktie nach Absturz im Steigflug

Laut SMA sank der Umsatz von 1,2 auf 0,71 Milliarden Euro. Die verkaufte Wechselrichterleistung sank von 5,9 auf 4 Gigawatt. Das Ergebnis (Ebitda - Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Sachanlagen) stürzte von 164,4 auf 26,9 Millionen Euro ab. Der Anteil des Auslandsgeschäfts erhöhte sich von 53,4 auf 69,3 Prozent. Wie berichtet rechnet die SMA-Gruppe für das Gesamtjahr 2013 mit einem Verlust von 80 bis 90 Mio. Euro. 2014 soll dann das operative Ergebnis wieder positiv sein. Derzeit beschäftigt SMA 5528 Mitarbeiter, davon knapp 1400 im Ausland. SMA stellt vor allem Wechselrichter her, die mit Solarkraft gewonnenen Strom in den haushaltsüblichen Wechselstrom umwandeln. (jas)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.