Kontroverse Diskussion über Entscheidung „Sandershäuser Berg“ – Offene Frage: Kommt Anbindung Calden?

SMA-Neubau: Lob und Tadel für A7-Anschluss am Sandershäuser Berg

SMA-Baustelle aus der Luft: Im Gewerbegebiet Sandershäuser Berg errichtet SMA derzeit eine riesige Halle. Das Gelände liegt direkt an der A 7. Der neue Autobahnanschluss würde links außerhalb des Bildrandes gebaut werden. Vorn links ist Sandershausen zu sehen. Luftbild: Herzog / charterflug-kassel, Knabe

Niestetal. Die Zusage aus Berlin, eine neue Autobahnauffahrt am Sandershäuser Berg zu genehmigen, wird in der Region sehr kontrovers diskutiert.

Bei den Politikern vor Ort stößt die Entscheidung auf große Zustimmung. Erfreut äußern sich die beiden Niestetaler SPD-Abgeordneten Ulrike Gottschalck (Bund) und Timon Gremmels (Land). Für die Menschen in Niestetal und das neue Gewerbegebiet sei die zusätzliche A 7-Zufahrt „eine echte Entlastung“. In puncto Finanzierung zeigen sie sich zuversichtlich: An der Finanzierung werde das Projekt nicht scheitern.

Lesen Sie auch:

- Berlin billigt neue A7-Anschlussstelle am Sandershäuser Berg

Auch die CDU Kassel-Land äußert sich sehr zufrieden über die Entwicklung. Die Entscheidung werde „dem schon jetzt überproportionalen wirtschaftlichen Wachstum der Region weiteren Auftrieb geben“, meint CDU-Vorsitzender Frank Williges. Zur Finanzierung sei zu prüfen, ob – analog zum Güterverkehrszentrum – die Kommunen im Gebiet des Zweckverbands Raum Kassel sich beteiligen. Was jetzt noch fehle, sei eine bessere Anbindung des Flughafens Calden, so Williges.

Im Internet wird das Thema sehr kritisch kommentiert. „Ich hätte nie geglaubt, dass das Ministerium tatsächlich einknickt. Unfassbar“, schreibt Mautz.

„Warum soll der Steuerzahler eine Abfahrt bezahlen, die nur von einer Firma (SMA) genutzt wird? Soll doch SMA die Kosten übernehmen. Ich brauche diese Abfahrt nicht“, meint Eschnaboy.

„Der Anschluss ist nicht wirklich erforderlich. Sollte er kommen, muss Oberbürgermeister Bertram Hilgen klarstellen, dass es keine neuen Trassen durch Kasseler Stadtteile gibt. Der wahnsinnige Vorschlag, mitten durch Wolfsanger einen Anschluss nach Calden zu bauen, muss nicht neu belebt werden“, findet Alexander.

Fotos: Die Baustelle am Sandershäuser Berg

SMA-Neubau: Die Baustelle am Sandershäuser Berg

Von Holger Schindler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.