Söhreschule im Rockfieber - Junge Musiker spielten an Lohfeldener Schule

+

Lohfelden. Was ist das Besondere an „Stolle“? „Dass er was kann“, sagt der 13-jährige Söhre-Schüler Julian Tartar über den bekannten Kasseler Rockmusiker Thomas Stolkmann, der ihn und andere Nachwuchsmusiker der Lohfeldener Schule unter seine Fittiche genommen hat.

Seitdem ist an der Söhre-Schule das Rockfieber ausgebrochen. Binnen einiger Monate haben sich hier vier neue Nachwuchsbands formiert.

Bei „Rock meets Rock“ bewiesen die jungen Musiker und Sänger jetzt, dass sie schon einiges draufhaben. Auch der amtierende Schulleiter Klaus Michel war beim Konzert im Atrium der Gesamtschule dabei. Dreimal Gitarre, Keyboard mit Gesang, Drums und Congas: Das ist die Besetzung der mit zehn- bis zwölfjährigen Schülern besetzten Gruppe „Billy Talent Shocker“, die mit „Knockin‘ on heaven‘s door“ gleich richtig loslegte. Bejubelt wurden auch die „Freaks“ mit Leadsänger und Gitarrist Simon Schlachowitsch. Nach dem „Let it be“ der Beatles gab die Band eine Zugabe von Santana.

Julian Tartar spielt in der Gruppe „Julian & Friends“ das Saxofon. Seine Saxofonbearbeitung von „Sunny“ wurde begeistert aufgenommen.

Nicht alles gelingt auf Anhieb: „Irgendjemand hat bei mir den Stecker rausgezogen“, sagte Bassist Fabian. Nach kurzer Auszeit war er beim zweiten Anlauf in der Band „Guitar on Fire“ wieder dabei und bekam für sein „cooles“ Spiel bei „Highway to Hell“ besonders viel Beifall.

„Wir danken allen Eltern, dass ihre Kinder Musik machen dürfen“, sagte Fachbereichsleiter Jürgen Walter. Mit mehreren Titeln der schon länger bestehenden Band „Black Tears“ ging die eindrucksvolle Präsentation zu Ende. (ppw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.