Zuschuss für Projekt ist weggefallen

Dorfservice der Gemeinde Söhrewald bleibt erhalten

+
Margrit Henning

Söhrewald. Der Dorfservice der Gemeinde Söhrewald wird auch im laufenden Jahr fortgesetzt. Das hat Bürgermeister Michael Steisel (SPD) gegenüber der HNA bestätigt. Die Förderung durch die Arbeitsagentur sei zwar zum Ende des vergangenen Jahres ausgelaufen, doch die Gemeinde werde das Projekt weiterführen.

Allerdings steht künftig nur noch Mitarbeiterin Margrit Henning zur Verfügung. Bürgermeister Steisel dankte dem ausgeschiedenen Mitarbeiter Norbert Kleinert für sein Engagement über viele Jahre.

Das Angebot soll sich nicht verändern, die Gemeinde will verstärkt Ehrenamtliche einbinden. Interessenten können sich im Rathaus melden.

Vor sechs Jahren hatte die Gemeinde den Dorfservice ins Leben gerufen. Ziel war es, die Mobilität für ältere und bewegungseingeschränkte Einwohner zu verbessern. Mit einem VW-Bus werden Betroffene auf Anforderung zum Einkaufen, Arzt, Friseur oder Friedhof gefahren. Die Fahrten finden – mit Ausnahme eines Optikers in Lohfelden – alle innerhalb von Söhrewald statt. So sollen auch die örtlichen Geschäfte gestärkt werden.

Die Gemeinde hat im vergangenen Jahr 37.000 Euro für den Dorfservice zur Verfügung gestellt. Nach dem Rückzug der Arbeitsagentur werden im laufenden Jahr vermutlich Kosten in ähnlicher Höhe für die Gemeinde anfallen, meinte Steisel.

Wer den Dorfservice in Anspruch nehmen möchte, kann sich montags bis freitags zwischen 8.30 und 10.30 Uhr bei der Mitarbeiterin Margit Henning melden (Tel. 05608/9590038 und 0163-3333295). Sie arbeitet die Routenpläne aus und fährt den Bus. (hog)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.