Förderverein putzt Wattenbacher Freibad raus

+
Am Wochenende ging es rund: Erwachsene und junge Helfer räumten im Waldschwimmbad Wattenbach kräftig auf. Mit von der Partie waren Reiner Strecker (vorn rechts) mit seinem Sohn Dennis.

Söhrewald. Jetzt tut sich was im Wattenbacher Freibad: Der Förderverein will das Bad bis zur Saisoneröffnung am Samstag, 17. Mai, fit machen.

Die Rettung des Freibads hat bei den Söhrewalder Bürgern eine bisher nicht gekannte Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Bei den am Wochenende angelaufenen Aufräumarbeiten halfen mehr als 50 aktive Vereinsmitglieder und Unterstützer mit.

Frauen aus dem Dorf kratzen Unkraut aus den Plattenwegen, Männer sägen Äste ab oder drehen mit dem Laubsauger Runde für Runde um das Bad. Am großen Becken holen Nachwuchskräfte der DLRG mit den Händen Blätter aus den Rinnen, während handwerklich versierte Vereinsmitglieder mit der Flex den Sockel eines Pumpenschachtes freilegen. Freiwillige verpassen den weitflächigen Rasenflächen einen ersten gründlichen Frühjahrsschnitt.

„Wir brauchten denen heute Morgen gar nichts zu sagen, das lief alles von ganz allein“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, DLRG-Chef Christian Gabbert.

Man habe freilich kein neues Schwimmbad übernommen, aber die Generalüberholung tue der Anlage mehr als gut, sagte Freibadwart David Schliestädt. In den nächsten Tagen und an den kommenden Wochenenden werden die weiteren Arbeiten - etwa im Gebäude, in den Schwimm- und Planschbecken sowie an den Grünanlagen - ablaufen.

Reinigungseinsatz: Die Schülerinnen Hanna Berg (links, 11) und Karla Roß (10) säuberten den Rand des Schwimmerbeckens.

Die Gemeinde habe zugesagt, die bei der Übergabe festgestellten technischen Mängel etwa an der Filteranlage und Schwallwasserdusche beheben zu lassen, sagte der Schwimmbadwart. Auch eine marode Abdeckplane sei entfernt worden, sodass die Aufsichtskräfte das Schwimmerbecken künftig von der erhöhten Position komplett einsehen können.

Den Freibad-Rettern ist auch von Fachleuten und Firmen viel Hilfe zuteilgeworden. Sascha Oberdiek aus Kassel will beispielsweise die Wasseraufbereitungsanlage kostenlos warten. Sehr gefreut habe sich der Verein, so die Vorsitzende Uta Erdmann, dass die Firma Motorwelt Stückrad aus Melsungen dem Verein einen Aufsitzmäher für die Saison kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Nur beim Personal hakt es noch. „Uns fehlt immer noch ein oder eine Fachangestellte für Bäderbetriebe in Vollzeit“, sagte Schliestädt, man hoffe aber auf das Jobcenter, das Bewerber in der Hinterhand halte. Für die Teilzeitaufgaben am Beckenrand stehen Bewerber zur Verfügung.

Die Eintrittspreise hat der Verein erhöht. „Den Kassendienst werden Vereinsmitglieder vor Ort übernehmen, der Kiosk soll einem Fachmann übergeben werden“, sagte Uta Erdmann. „Wenn wir jetzt noch die Schwimmbadaufsicht wie geplant besetzen können, wird alles gut“, so die Vorsitzende.

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.