Neue Kooperation soll Touristen ins Märchenland locken

+
Gehen touristisch neue Wege: (von links) Carsten Noll, Sales- und Eventmanager von Grimmsteig-Touristik, Anne Huck als Frau Holle und Michael Steisel, Sprecher der Touristischen Arbeitsgemeinschaft (TAG).

Söhrewald/Nieste. Grimmsteig-Touristik und die Touristische Arbeitsgemeinschaft (TAG) „Märchenland der Brüder Grimm“ wollen mehr Naturfreunde in die Region holen. 

Deshalb gibt es jetzt Kooperationen mit vier Busunternehmen aus Fulda, Gießen und Marburg, die künftig in der Wanderzeit Touristen nach Nordhessen bringen wollen. Im Winter gibt es dann mit den Partnern Angebote für Ski-Reisen, an denen die Nordhessen teilnehmen können.

„Wir sind überzeugt, dass das ein genialer Weg ist“, sagt Michael Steisel (SPD), Bürgermeister von Söhrewald und Sprecher der TAG. Man werbe bereits auf den herkömmlichen Wegen, wollte aber nun etwas Innovatives machen, sagt Steisel. Gezielt habe man Reiseveranstalter im Umkreis von rund 100 Kilometern angesprochen und eine Zusammenarbeit vorgeschlagen. Vier Unternehmen haben bereits zugesagt. „Bis Ende des Jahres sollen es zehn sein“, sagt Helmut Lippert, Chef der Grimmsteig-Touristik.

Vier Ski-Reisen geplant

Im Januar, von 2. bis 6., wird es das erste gemeinsame Angebot geben. Dann geht es mit dem Bus ins Zillertal zum Skifahren. Am Grimmsteig wird es losgehen, der genaue Abfahrtsort steht aber noch nicht fest. Diese Reise, inklusive Halbpension und zuzüglich Skipass, kostet 359 Euro pro Person. Geplant sind im Winter noch Fahrten unterschiedlicher Länge nach Italien und ins Erzgebirge. „Geplant sind etwa vier solcher Angebote pro Jahr“, sagt Carsten Noll, Sales- und Eventmanager der Grimmsteig-Touristik. Immer mit dabei: Mindestens ein Wander- oder Grimmsteigführer, der gleichzeitig auch Skifahrer ist. Flyer mit den bereits geplanten Reisen sind im Druck.

In der Hauptwanderzeit April bis Oktober werden die Kooperationspartner Fahrten ins Märchenland der Brüder Grimm anbieten. Vor allem um Wochenend- und Tagestouristen sowie Naherholungssuchende soll geworben werden. Wandern, Radfahren und Kanufahren stehen dabei im Mittelpunkt, Sport- und Naturfreunde soll das begeistern.

„Haben viel zu bieten“

Einbinden wolle man auch Angebote wie Skilanglauf auf dem Meißner, sagt Steisel. Zum Start und Ende der jeweiligen Saison solle das Programm in der Region vorgestellt werden, sagt Lippert. „Wir haben viel in der Region zu bieten und wollen uns auch von anderen Regionen unterscheiden“, so Steisel. Derzeit werde das Programm für die Partner ausgearbeitet. Dabei sind auch die Grimmsteig-Tage Thema. Schon jetzt könne man Touren und Übernachtungen für den Grimmsteig buchen, durch das neue Konzept soll das Angebot ausgeweitet werden. Dabei wird auch Frau Holle als bekannteste Märchenfigur aus der Region eine große Rolle spielen, sagt Lippert. Aber auch die jeweils lokalen Figuren sollten eingebunden werden.

Busunternehmer aus der Region, die sich ebenfalls einbringen möchten, können sich melden.

Kontakt: Helmut Lippert, Geschäftsführer Grimmsteig-Touristik, Tel. 0 56 05 / 94 41-27.  


Skifahren im Zillertal und in Italien

Mehrere Reisen gemeinsam mit den Kooperationspartnern sind bereits geplant. Neben einer Ski-Reise ins Zillertal im Januar und März geht es im Februar ins Erzgebirge, im Februar nach Serfaus–Fiss–Ladis und im April ins italienische Val di Sole. Die Reisen kosten zwischen 149 und 550 Euro und werden immer von einem Grimmsteig- oder Wanderführer mit Skierfahrung begleitet.

Infos und Buchung über die Internetseite www.grimmsteig.de in der Kategorie Tourismus/Angebote, Highlights und Ski-Reisen. (ren)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.