Söhrewald:Buchhaltestelle ist im Dorf sehr beliebt

Haben Bushaltestelle in Wellerode zu Bücherei umfunktioniert: Ideengeberin Inge Röll (von links), Cornelia Crede (60), Besucherin Sigrun Volland (65) aus Wattenbach und Herbert Crede (63). Foto: Wohlgehagen

Söhrewald. Das ist echter Bürgersinn: Die Rentnerin Inge Röll (67) hat eine stillgelegte Bushaltestelle vor ihrem Haus in Wellerode zu einer „Buchhaltestelle“ umfunktioniert.

Der neue, kleine kulturelle Treff an der Wattenbacher Straße wird unerwartet gut angenommen.

Eigentlich sollte das nach vorn offene Wartehäuschen vor dem Wohnhaus der Familie Röll abgerissen werden, nachdem die Haltestelle in die Dorfmitte verlegt worden war.

Das habe ihr leidgetan, sagte Inge Röll, die sich an eine vergleichbare Aktion von Bürgern in der neuen Heimat ihrer Tochter am Bodensee erinnerte. Nach dem Okay der Gemeinde Söhrewald hätten ihr Freunde bei der Renovierung und Umnutzung der alten Wartehalle geholfen, sagte die auch bei der Arbeiterwohlfahrt engagierte Rentnerin. Den Grundstock für die Buchhaltestelle habe sie mit eigenen Büchern gelegt.

Eigene Bücher tauschen 

„Wir haben gern mitgeholfen, das Wartehäuschen zu streichen und zu beschildern“, sagt Herbert Crede. Der örtliche Awo-Vorsitzende und Ehefrau Cornelia stellten Inge Röll eine ganze Reihe weiterer Bücher in der Buchhaltestelle zur Verfügung. „Geben und Nehmen“ ist das Grundprinzip der Buchhaltestelle: Wer eigene Bücher bringt, kann sich neue Literatur mitnehmen. Der Bestand in der Bushaltestelle wächst täglich. Gebracht werden Romane, dicke Sachbücher oder Taschenbücher. Die meisten Bücher stehen, von Inge Röll sauber geordnet, in den Regalen. Andere müssen noch einsortiert werden.

Viel Interesse 

„Ich bin erstaunt, dass sich so viele Menschen für Bücher interessieren, die hier an der Straße ausliegen“, sagt Inge Röll. Der Renner seien Romane von Simmel. Auch DVDs und Kinderbücher seien in den ersten Wochen seit der Eröffnung der Buchhaltestelle sehr stark nachgefragt worden, so die Rentnerin.

Sie selbst lese sehr gern, ohne sich übermäßig gut in Literatur auszukennen. Deshalb freue sie sich, dass eine fachlich versierte Dorfbewohnerin ihr jetzt Tipps geben wolle, sagte Inge Röll.

Nicht mit Auto erreichbar 

Nicht alles läuft nach Plan: Die rund um die Uhr geöffnete Buchhaltestelle kann zurzeit kaum mit dem Auto angefahren werden, weil sogar der Stellplatz unmittelbar vor dem früheren Wartehäuschen ständig von Anwohnern blockiert wird. Inge Röll und ihre Unterstützer hoffen und erwarten eigentlich auch, dass die Gemeinde Söhrewald zumindest diesen Parkplatz mit einem Hinweis auf seine Zweckbindung für Leseratten reserviert.

Die engagierte Rentnerin aus Wellerode plant, die Buchhaltestelle ganzjährig offen zu halten.

Info: Die Buchhaltestelle steht an der Wattenbacher Straße in Wellerode. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.