Gemeinde: Keine Gefahr für Gesundheit

Wasser in Söhrewald war trübe

Söhrewald. Durch einen technischen Defekt war das Trinkwasser in den beiden Söhrewalder Ortsteilen Wellerode und Wattenbach in den vergangenen Tagen teilweise eingetrübt. Das teilte die Gemeindeverwaltung am Montagmorgen mit.

„Das Wasser ist aber frei von Keimbelastungen und unbedenklich für die Gesundheit. Das Wasser kann ohne Einschränkungen genutzt werden“, heißt es aus dem Rathaus. Das Problem sei am Samstagvormittag lokalisiert und im wesentlichen behoben worden.

Ursache war laut Bürgermeister Michael Steisel eine defekte Pumpe im Hochbehälter Wellerode. Da sich das trübe Wasser teilweise noch im Leitungssystem befinde, könne es sein, dass auch noch trübes Wasser aus dem Wasserhahn fließe.

Bei der Trübung handele es sich um Mangan, das in geringen Mengen im Söhrewalder Trinkwasser vorkomme. Am Wochenende hatten sich etliche besorgte Bürger bei der Gemeinde gemeldet. (hog)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.