Vellmarer Firma QTE lieferte Steuerungen für größtes Fotovoltaik-Werk im Land

Solarstrom für Südafrika

Mitarbeiter wurden vorbereitet: Thomas Eusterwiemann (von links) und Bettina Jacobi erläuterten den Südafrikanern Olivia Evans und Simon Aldrige, die in der neuen Niederlassung Johannesburg eingesetzt wurden, im September 2013 eine Steuerungsanlage für Solarparks. Foto: Dilling

Vellmar/Kalkbult. Sie ist erst seit Juni 2011 am Markt, aber schon erfolgreich. Die Firma QTE aus Vellmar-West hat als Spezialist für Steuerungssysteme von Solarparks gerade ein Großprojekt in Südafrika umgesetzt. QTE stattete das größte Solarkraftwerk Südafrikas, das ein norwegisches Unternehmen baute, mit seiner Steuerungstechnik aus. Wie hoch das Auftragsvolumen ist, wollte QTE mit Rücksicht auf den Hauptinvestor nicht mitteilen.

Die Anlage, die einer Größe von 140 Fußballfeldern entspricht, steht in Kalkbult/Northern Cape zwischen Kapstadt und Johannesburg. Das Fotovoltaik-Großkraftwerk hat eine Kapazität von 75 Megawatt und kann damit in der sonnenreichen Region den jährlichen Strombedarf von 33 000 Haushalten decken. Dafür arbeiten 312 000 Fotovoltaik-Module auf einer 156 Kilometer langen Unterkonstruktion. „Wir sind stolz darauf, einen Beitrag zu diesem umweltfreundlichen Großkraftwerk in Südafrika leisten zu dürfen“, freute sich QTE-Geschäftsführer Thomas Eusterwiemann, der die Firma zusammen mit Ehefrau Bettina Jacobi führt. Denn mit dem neuen Solarkraftwerk könnten jährlich 115 000 Tonnen des klimaschädlichen CO2-Gases eingespart werden.

Mit der norwegischen Firma Scatec Solar haben die Vellmar Steuerungsspezialisten schon verschiedene andere Solarprojekte realisiert. Speziell für Projekte, für die es keine „Lösungen von der Stange“ gebe, sei QTE die „richtige Wahl“, sagt Werner Froschauer, Projektleiter für Scatec Solar in Südafrika. Denn die Produktentwicklung von QTE habe sich erst während der Realisierung des Projekts herauskristallisiert.

Die Steuerungssysteme sind das wichtigste Standbein von QTE. Sie fungieren als Schnittstelle zwischen den Wechselrichtern und dem Netzbetreiber, regulieren den Energiefluss und sichern damit die Stabilität des Netzes für die Einspeisung.

Nach Auskunft von Bettina Jacobi, die für das operative Geschäft zuständig ist, ist am Mittwochvormittag schon der nächste größere Auftrag ins Haus geflattert.

Hintergrund

300 Solarparks in Deutschland 2013 bestückt

Erst im Juni 2011 wurde die Vellmarer Firma QTE - das steht für Qualitätsmanagement, Training und Engineering - von Thomas Eusterwiemann und seiner Ehefrau Bettina Jacobi gegründet. Von zwei Mitarbeitern stieg die Zahl der Beschäftigten bis heute auf 20.

Standbein der Firma sind Steuerungsanlagen für Solarparks. Für den Volkswagenkonzern programmieren die Vellmarer bis 2015 1200 Roboter für die Fertigung des neuen VW Passat.

2013 bestückte QTE allein in Deutschland 300 Solarparks mit Steuerungssystemen. Für 2014 kalkuliert die Firma mit einem Umsatz von rund zwei Millionen Euro. (swe)

Von Stefan Wewetzer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.