Wohnmobilisten feierten Sommerfest und planten neue Touren

Der Sonne hinterher

Immer aktiv: Manfred Diehl (Neunter v. l.) trifft die Dosen. Gisela Berger, Elfi Kopke, Irmgard Beck, Jochen Dehne, Ursula und Herbert Siebert, Gerd Nordmeier, Ingeborg Heyne, Ingrid Roth, Hans-Jürgen Kopke, Ruth Diehl, Sigrid Nordmeier und Georg Roth schauen zu. Foto: Dilling

Baunatal. Drei Monate war Manfred Diehl mit seiner Frau Ruth dieses Jahr schon im Wohnmobil unterwegs, der Sonne hinterher, bis zum Felsen von Gibraltar und dann die Atlantikküste entlang zurück nach Norden.

Beim Sommerfest auf dem Wohnmobilplatz der Stadt Baunatal am Parkstadion hatte das Ehepaar gestern Gelegenheit, den übrigen Mitgliedern der Wohnmobilfreunde Baunatal seine Reiseerlebnisse zu schildern und Tipps mit den anderen Reiselustigen auszutauschen.

Jüngere gefragt

Vor zehn Jahren schon wurde der Club von Hermann Werner aus Kirchbauna und Hans-Jürgen Kopke aus Großenritte gegründet. Das feierten die Wohnmobilisten mit einer kleinen Geschicklichkeitsolympiade. Der Club hatte anfangs 20 Mitglieder. Inzwischen gehören ihm 32 zumeist rüstige und reiselustige Rentner an. Er hoffe, dass bald jüngere Wohnmobilisten dazustoßen, sagte Kopke.

Die Clubmitglieder, die den Baunataler Wohnmobilplatz am Stadion ausgesucht haben und ihn pflegen, treffen sich an jedem ersten Dienstag im Monat ab 19 Uhr in der Gaststätte Kulturhalle in Großenritte. (pdi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.