Fotovoltaik-Projekt von Bürgersolar eG in Baunatal komplett – Raiffeisenbank und Eon Mitte mit im Boot

Fotovoltaik-Projekt von Bürgersolar eG in Baunatal: Sonnenstrom von 17 Genossen

+
Mitten in der Stadt: Die Solaranlage auf dem Dach der Eon-Werkstatt an der Ecke Friedrich-Ebert-Allee/Rudolf-Diesel-Straße kann den jährlichen Strombedarf von 20 Haushalten decken.

Baunatal. Das gemeinsame Solarstromprojekt von Raiffeisenbank Baunatal und Energieversorger Eon Mitte ist unter Dach und Fach. Das neue daran: Es hat die Rechtsform einer Genossenschaft. Weitere Vorhaben dieser Art sollen nach Möglichkeit folgen.

Das Projekt, das mit Unterzeichnung des Vertrages im Eon-Schulungszentrum in Baunatal jetzt in Kraft gesetzt wurde, liegt nur einen Steinwurf entfernt. Auf dem Dach des Eon-Gebäudes Rudolf-Diesel-Straße 2, das eine Werkstatt beherbergt, wurde bereits zum 30. Juni eine 84 Kilowattpeak starke Fotovoltaik-Anlage in Betrieb genommen.

Im nächsten Jahr wird die Anlage, die aus 932 Dünnschicht-Modulen besteht, etwa 76.000 Kilowattstunden Solarstrom erzeugen, der ins allgemeine Stromnetz eingespeist wird. Mit dieser Menge können jährlich 20 Haushalte komplett mit Energie versorgt werden. (ing)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.