Bau einer Fotovoltaikanlage ist Grundstein

Stiftung Zukunft Kammerberg: Sonnenstrom hilft Jugendlichen

+
Musikalische Einlage: Der Kirchliche Instrumentalkreis Ahnatal mit Leiter Heinz Nemetz (von links), Reinhard Bendik, Paul Göbel, Karin Müller, Kyra Semmelrodt und Anne Plamann. Es fehlt Ingeborg Waßmuth.

Ahnatal. Jugendliche vom Kammerberg unterstützen - diese Intention verfolgt die Stiftung Zukunft Kammerberg bereits seit fünf Jahren. Der Grundstein wurde mit dem Bau einer Fotovoltaikanlage auf dem Pfarrhaus gelegt.

Mit dem aus Sonnenstrom gewonnenen Geld bietet das vierköpfige Kuratorium persönliche Unterstützung für Jugendliche bis zum 25. Lebensjahr.

„Ob Stipendien, freiwillige soziale Jahre, Auslandsjahre oder das Erlernen eines Musikinstrumentes - wer Unterstützung möchte, kann diese von uns erhalten“, erläutert Kuratoriumsmitglied Hans-Dieter Baller die Intention.

Wichtig sei dabei, dass Bürokratie den Jugendlichen erspart bliebe. „Wir würden uns freuen, wenn noch mehr Jugendliche direkt auf uns zukommen und uns ansprechen würden“, meinte Baller im Rahmen des Stiftertages. Nachdem im vergangenen Jahr die Leistung der Fotovoltaikanlage verdoppelt wurde, habe man ein regelmäßiges Einkommen an Stiftungskapital, das man gern an die Jugendlichen weiterleiten wolle. Auch freue man sich über Einzelspenden. „Alle, die sich an der Stiftung beteiligen, sorgen dafür, dass Jugendliche unterstützt werden und Zukunft gestaltet wird“, erinnerte Pfarrer Wilfried Ullrich.

Im vergangenen Jahr floss der größte Teil des Jahresbudgets in die Unterstützung der Konfirmanden. Ob beim gemeinsamen Kochen, einem Bandauftritt oder dem Fußballcup - die Stiftung förderte die vielfältigen Aktivitäten.

Im Rahmen des Stiftertages hob das Kuratorium eine Leistung von Kammerberger Jugendlichen besonders hervor: die Jugendleiterausbildung Juleica. Für ihr Engagement und ihren Ehrgeiz zum Erreichen der Jugendleiterkarte wurden Katharina Söhne, Annika Weinrich, Alexandra Schramm, Eva Trümper und Sophia Scharf mit Buchgutscheinen ausgezeichnet. „Die Juleica bedeutet Zeit und Arbeit, umso mehr freue ich mich, dass ihr euch eingebracht habt“, lobte Baller bei der Ehrung. Neben dem Jahresbericht stand der Stiftertag im Zeichen von 50 Jahren Kammerberg. Historische Fotos und Videos wurden den Gästen bei Kaffee und Kuchen präsentiert. Für musikalische Untermalung sorgte der Kirchliche Instrumentalkreis Ahnatal. (ptk)

Kontakt: Annette Justen, 05609/9644, Hans-Dieter Baller, 05609/7351, sowie im Internet unter www.stzk.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.