Am Info-Mobil der Polizei ging es ums Thema Einbrüche – 2011 Anstieg in Baunatal

Sorgen um das Eigentum

Schutz vor Einbrechern: Irmgard Bräker und Christian Döring (Mitte) informieren sich bei Hauptkommissar Thomas Mayer. Foto: Kühling

Baunatal. „Das macht mir schon lange Sorgen“, sagt Irmgard Bräker. Die Seniorin hat Bedenken, dass ihre Wohnungstür nicht sicher genug ist, um Unbekannte bei einem Einbruchsversuch abzuhalten. Deshalb lässt sie sich gemeinsam mit ihrem Partner Christian Döring von Fachleuten der Polizei auf dem Europaplatz in Baunatal über eine wirkungsvolle Sicherung beraten.

Ihre Wohnungstür habe zudem Glaselemente, berichtet Bräker. Das sei ein besonderes Problem. Doch bei Polizei-Hauptkommissar Thomas Meyer findet sie Rat.

Vor das Glas könne man eine Polycarbonatscheibe vorschrauben, sagt er. Das verhindere, dass Einbrecher die Glaselemente einfach einschlagen könnten. Für die Tür selbst empfiehlt der Beamte verschiedene Varianten von Schlössern.

Einbrüche in Wohnungen und Häuser sind in Baunatal ein Thema. Die Zahl war im vergangenen Jahr in der VW-Stadt angestiegen. Registrierte die Polizei 2010 in diesem Bereich lediglich 28 Taten, waren es 2011 insgesamt 67.

Hoher Personaleinsatz in Stadt und Landkreis Kassel habe in den vergangenen Wochen zu Erfolgen geführt. Mehrere Täter seien festgenommen worden. Das berichten Baunatals Revierleiter Helmut Loose und Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch. Allerdings, so Jungnitsch, sei es grundsätzlich sehr schwierig, die Taten bestimmten Tätern oder Tätergruppen zuzuordnen und Tatzusammenhänge festzustellen. Zu unterschiedlich seien beispielsweise die Tatorte.

Ob die Zahl der Einbrüche seit der jüngsten Statistik möglicherweise weiter anstieg oder zurückging, könne die Polizei nicht sagen, so der Polizeisprecher weiter. „Aktuelle Zahlen gibt es nicht.“

Eine leichte Verschiebung haben die Beamten jedenfalls in Richtung Auto-Aufbrüche und Fahrzeug-Diebstähle festgestellt. Da seien teilweise hochprofessionelle Banden am Werk, berichtete Loose kürzlich im Arbeitskreis Sicherheit der Stadt Baunatal.

Immer wieder komme es zu Beschädigungen von Autos ergänzt Polizeihauptkommissar Peter Albert. Jüngst erst seien im Bereich Langenbergstraße in Altenbauna zwölf Fahrzeuge demoliert worden.

Irmgard Bräker verlässt den Stand der Polizei auf dem Europaplatz mit einem guten Gefühl. Sie will schon bald etwas für mehr Sicherheit im Bereich ihrer Wohnungstür tun. Das Info-Mobil macht noch bis 19. Mai an 17 weiteren Stellen in Stadt und Kreis Kassel Station.

Infos: Beratungsstelle der Polizei, Wolfschlucht 5 in Kassel, Telefon 05 61/1 71 71, E-Mail: beratungstelle.ppnh@ polizei.hessen.de

Von Sven Kühling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.