Spanische Arbeitskräfte nach Lohfelden

Lohfelden/Alcala. In Deutschland herrscht Mangel an Arbeitskräften, in Spanien leiden viele Menschen darunter, dass sie keine Arbeit finden. Mit dem Projekt Euroemployment (deutsch: Beschäftigung in Europa) steuert die Europäische Union dagegen.

Die Gemeinde Lohfelden hat in der spanischen Partnergemeinde Alcala la Real ein Abkommen über die Zusammenarbeit bei der Entwicklung eines Netzwerks zur Förderung von Beschäftigung geschlossen. Auch Delegationen aus Schweden, Belgien und Italien waren dabei. Laut Bürgermeister Michael Reuter (SPD) haben die Firmen ZEED (Zentrum für neue Energien in den früheren Richterhallen) und Johannes Fehr GmbH & Co KG (Abfallwirtschaft) ihre Bereitschaft erklärt, Arbeitssuchende aus dem andalusischen Alcala la Real zu beschäftigen und in Nordhessen zu integrieren. (hog)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.