Sparda-Bank spendete 2500 Euro für Schreibwerkstatt

+
Alfred Hartenbach, Vorsitzender der Awo-Stiftung (links), erläuterte dabei Roman Junge, Filialleiter der Sparda-Bank in Baunatal (rechts), wie Schüler in der Schreibwerkstatt unter der Anleitung von Fachkräften kreatives Schreiben lernen und Spaß am Umgang mit der deutschen Sprache gewinnen.

Baunatal. Es ist eine Erfolgsgeschichte: Seit fast neun Jahren nimmt die Stiftung „Lichtblicke“ der Arbeiterwohlfahrt (Awo) mit ihrer Schreibwerkstatt Schulkindern die Angst vor der deutschen Sprache.

Davon haben bisher 700 Kinder - vor allem aus benachteiligten Familien und mit Migrationshintergrund - profitiert.

Dieses Projekt hat die Sparda-Bank Hessen aus Mitteln ihres Gewinn-Sparvereins nun mit 2500 Euro unterstützt. Alfred Hartenbach, Vorsitzender der Awo-Stiftung, erläuterte dabei Roman Junge, Filialleiter der Sparda-Bank in Baunatal, wie Schüler in der Schreibwerkstatt unter der Anleitung von Fachkräften kreatives Schreiben lernen und Spaß am Umgang mit der deutschen Sprache gewinnen.

Davon haben auch Schüler der Langenbergschule in Großenritte profitiert. Weitere Schulen können sich für die Schreibwerkstatt bewerben. Kontakt: Awo Nordhessen, Tel. 05 61/5 07 71 03. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.