Neues Beach-Feld des TSV Guntershausen an der Fulda ist bei Sportlern sehr gefragt

Spaß auf 350 Tonnen Sand

Auf Sand ungewohnt: Carlotta (9) aus Rengershausen, Emily (7) und Lotte (8, von links) aus Guntershausen übten bei der Einweihung fleißig. Fotos: Dilling

Baunatal. Auf Sand spielen, das ist ganz schön anstrengend. Das merkten zuerst die Minis der Handballspielgemeinschaft Baunatal (HSG), die am Samstag die ersten Spiele auf dem neuen Beachball-Feld am Sportplatz des TSV Guntershausen austrugen. Die Großen konnten dann beim abendlichen Turnier unter dem gleißenden Licht einer transportablen Flutlichtanlage und zu den von DJ Sven ausgesuchten Disco-Klängen ihre Geschicklichkeit auf Sand unter Beweis stellen.

Das neue Spielfeld ist auf dem besten Weg, zum Aushängeschild des Guntershäuser Vereins zu werden. Den Sommer über sei es in den Abendstunden bereits ausgebucht, sagt Carmen Weimann von der Stadt Baunatal. Und TSV-Vereinschef Stefan Ebbrecht hat sogar schon Anfragen von weiter her bekommen. „Das Feld eignet sich bestens zur Vorbereitung auf die Handball-Hallensaison“, sagt Ebbrecht. Denn beim Spiel auf Sand werde die Beinmuskulatur besonders gut trainiert. Die Idee zu der Anlage hatten Björn Bock und Stefan Weber vom TSV, die begeisterte Beach-Handballer sind.

Doch auch reine Freizeitsportler sind auf dem Platz, den der städtische Bauhof mit 350 Tonnen Sand befüllt und fleißige Vereinsmitglieder mit Rechen verteilt haben, willkommen. Wer ohne Markierungsbänder und ohne Volleyball-Netz auskommt, kann dort sogar spontan spielen.

Unter Verschluss

Wer das Zubehör für ein reguläres Handball- oder Volleyballspiel benötigt, kann beim Verein anrufen. Die Utensilien sind außerhalb des Trainingsbetriebs nämlich unter Verschluss. Vielleicht trete der eine oder andere Freizeitspieler ja dem Guntershäuser Verein bei, hofft Ebbrecht. Er möchte noch einen Schaukasten mit den belegten Trainingszeiten des Platzes aufstellen.

17 000 Euro hat das Beachfeld gekostet. Eine Dränage sorgt dafür, dass auch bei Regen noch gespielt werden kann. Der TSV kümmert sich darum, dass die Anlage gut in Schuss bleibt. Vor dem Winter müssen die Mitglieder Tore und Ballfangnetze wegen des Hochwasserschutzes abbauen. „Guntershausen liegt am Rand von Baunatal, aber was den Sport betrifft mittendrin“, sagte die Erste Stadträtin Silke Engler-Kurz bei der Einweihung des Platzes, die den Auftakt für ein familienfreundliches Sportwochenende des TSV bildete: Am Pfingstsonntag ermittelten sechs Freizeitkicker-Teams ihren Turniersieger.

Von Peter Dilling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.