Stadt Vellmar investiert 395 000 Euro

Krippenanbau: „Spatzennest“ für die Jüngsten

+
Neuer Raum: Auf 60 Quadratmetern werden die Hort-Kinder seit Kurzem im neuen Raum in der Grundschule Frommershausen betreut. Der Kicker kommt besonders gut an.

Vellmar. Um den Nachwuchs drehen sich in Vellmar zurzeit mehrere Projekte. Unter anderem auf der Liste stehen der neue Hort-Raum für die Betreuung von 20 Schülern in der Grundschule Frommershausen und als zweites Projekt die Herrichtung der neuen Kinderkrippe Spatzennest für die Betreuung der unter Dreijährigen in der Kita Vellmar-Stadtmitte.

Schon genutzt wird der 60 Quadratmeter große Hort-Raum in der Grundschule Frommershausen, in dem unter der Leitung von Steffi Bau und Achim Mathussek zurzeit 20 Kinder werktags von 11.30 bis 16.30 Uhr (Schulferien 8 bis 16.30 Uhr) betreut werden. Es ist ein gemeinsames Projekt des Landkreises, der als Schulträger den Raum zur Verfügung stellt, und der Stadt Vellmar, die mit der Verlagerung der Hort-Betreuung von der Kita Frommershausen in die Grundschule für kurze Wege sorgte und auch die neue Küche bezahlte.

Von einem „Glücksfall“ spricht denn auch Schulleiter Andreas Wünsch, da sich die pädagogischen Angebote durch die neue räumliche Nähe „noch besser vernetzen lassen“. Wie gut derartige Angebote inzwischen angenommen werden, verdeutlicht Ralf Franke, Fachbereichsleiter Schulen beim Landkreis, anhand der Zahlen: Von den 88 Schülern der Grundschule Frommershausen nehmen schon 38 Kinder die ebenfalls dort angesiedelte Schulbetreuung des Kreises (11.45 bis 13.45 Uhr) in Anspruch, während 20 im Hort angemeldet sind. Aber durch steigende Schülerzahlen dürfte der Hort-Raum ein auf ein Jahr befristetes Provisorium bleiben, da der Raum wieder für den Unterricht benötigt wird. Die Kooperation von Stadt und Landkreis ist auch noch günstig: 13 500 Euro wurden in Inventar und Renovierung zweier Räume gesteckt.

Auch neue Kinderkrippe

Konkrete Form angenommen hat auch der Bau der neuen für maximal zehn Kinder ausgelegten Kinderkrippe „Spatzennest“ für die Betreuung der unter Dreijährigen in der Kita Vellmar-Stadtmitte, die zurzeit 100 Kinder zählt. 395 000 Euro investiert die Stadt Vellmar in den 180 Quadratmeter großen Krippenanbau, 195 000 Euro steuert das Land Hessen bei.

Dazu gehören auch Kinderwagenparkplätze, ein Bad, ein Schlafraum samt separatem Gartenbereich. Unter Führung einer Fachfirma bringen auch viele Eltern und das Kindergarten-Team unter Leitung von Anja Henn Eigenleistung ein. In diesen Tagen soll der neue Krippenraum, die Arbeiten dauerten rund fünf Monate, fertig werden.

Von Stefan Wewetzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.