„Physikanten“ gastierten in der Söhreschule – Klimabewusstsein mit Show vermittelt

Spaziergang an der Decke

Spektakulär: Sascha Schiffbauer läuft mit Hilfe von Elektromagneten an der Decke.

Lohfelden. Feuer in der Söhreschule: Ein Hausmeister hängt unter der Decke der Pausenhalle, bis die Explosion eines Ölfasses das Gebäude erbeben lässt. Klaus Michel winkt ab. „Alles nur Show“, sagt der stellvertretende Schulleiter. Mit überraschenden Experimenten präsentierten die Physikanten eine Klimashow der Extraklasse, originell und unterhaltsam. Den Schülern der Jahrgänge sieben bis neun wurden verschiedene Aspekte der Erderwärmung mit Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. „Heiß! Die Klimashow“ hatte der Vater zweier Söhreschüler, Dirk Fißler aus Wellerode, bei der Telekom gewonnen und der Schule gestiftet.

Die mit spannender Musik untermalte Show sensibilisierte die Jugendlichen für das Thema Klima. Während der Trockeneisherstellung erfuhren die Schüler, welche Gefahren von der Erderwärmung ausgehen.

Niklas und Thorben durften auf dem Energiefahrrad antreten und zeigen, wie viel Energie sie produzieren können. Der Bedarf pro Einwohner liegt in Deutschland jedoch mehr als 50-mal höher. Dafür seien Kraftwerke nötig, erfuhren die Schüler, von denen aber viele Kohlendioxyd (CO2) freisetzen.

Die lehrreiche Klimashow haben Theaterwissenschaftler eigens für Schulen entwickelt. Unterstützt wurde die Idee von Experten der Physik- und Chemiedidaktik der Universität Duisburg-Essen und gefördert von der Telekom-Stiftung.

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.