SPD-Chef Schäfer-Gümbel lobt Strom-Lösung im Kreis Kassel 

Gibt den 16 Kommunen im Kreis Kassel Rückendeckung für deren Strom-Lösung: SPD-Chef Schäfer-Gümbel

Kreis Kassel. Die 16 Kommunen im Landkreis Kassel, die sich mit 51 Prozent an dem gemeinsamen Strom-Versorgungswerk mit Eon Mitte beteiligen, erhalten Rückendeckung durch den hessischen SPD-Partei- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel.

Im Zusammenhang mit der Unterzeichnung des Vertrages für das neue Unternehmen Energie Region Kassel GmbH & Co. KG am Mittwoch in Vellmar sprach der Sozialdemokrat von einem „richtigen und wichtigen Schritt auf dem Weg der Energiewende“. Die Kommunen investierten in eine „sicher, preisgünstige, verbraucherfreundliche, effiziente und zukunftsfähige Versorgung der Bürger mit Elektrizität“, sagte Schäfer-Gümbel in Wiesbaden. Außerdem bedeute der eingeschlagene Weg zusätzliche Einnahmen für die Kommunen.

An dem Versorgungswerk beteiligen sich 16 der 29 Städte und Gemeinden im Landkreis Kassel. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.